Computerspiele

HoloLamp: Projektor holt 3D-Spiele direkt in den Raum

Hans-Martin Durst Autor, Hemd & Hoodie

Der portable Projektor HoloLamp wirft dreidimensional wirkende Bilder in den Raum. Das soll neue Spiele und wissenschaftliche Anwendungen ermöglichen.

Wen an Augmented Reality das Tragen einer Datenbrille oder das Festhalten eines Smartphones stört, kann in Zukunft die HoloLamp nutzen. Denn der portable Projektor wirft Bilder in den Raum, die ohne Verwendung zusätzlicher technischer Hilfsmittel dreidimensional wirken. Diese Illusion entsteht durch eine Technik namens Spatial-Augmented-Reality.

Dabei verfolgen die integrierten Kameras der HoloLamp die Augen des Betrachters, um deren Blickwinkel zu erfassen. Hierdurch kann eine Software das projizierte Bild so verzerren, dass es den Eindruck von Räumlichkeit vermittelt. Damit das auf jeder horizontalen und vertikalen Oberfläche funktioniert, erfasst das Gerät beim Einschalten die räumlichen Gegebenheiten. Momentan erfolgt die Steuerung der 3D-Objekte noch per Playstation-4-Controller, künftig soll dafür aber eine direkte Berührung mit der Hand ausreichen.

HoloLamp macht Star-Wars-Spiel zur Realität

Auf diese Weise könnte die HoloLamp Interaktionen mit Mixed-Reality-Umgebungen vereinfachen, in denen 3D-Projektionen reale Gegenstände ergänzen. So ist es zum Beispiel möglich, reale Star-Wars-Lego-Figuren mit projizierten Laserstrahlen aufeinander schießen zu lassen, wie im nachfolgenden Video zu sehen ist. Bei Vorstellung des Geräts auf der CES 2017 war außerdem ein Monster-Schachspiel zu sehen, das denjenigem aus dem ersten Star-Wars-Film ähnelt. Dieses hatte den französischen Ingenieur Guillaume Chican als Kind begeistert und zum Bau der HoloLamp angeregt.

Der Projektor lässt sich jedoch nicht nur zu Unterhaltungszwecken einsetzen, sondern beispielsweise auch im Bildungsbereich – etwa um vergangene Epochen in Museen wiederauferstehen zu lassen – oder in der Wissenschaft. „Ein medizinischer Dienstleister sagte mir, dass es großartig wäre, wenn Patienten beim Gespräch mit ihrem Arzt ein 3D-Modell ihres Herzens vor sich sehen könnten“, sagt Alan Jay. Gemeinsam mit Chican gründete er das Start-up, das momentan für die HoloLamp nach Investoren  sucht. Mit deren Unterstützung soll das Gerät so verbessert werden, dass mehrere Personen gleichzeitig den 3D-Effekt sehen können. Nach Jays Einschätzung wird der Projektor im Handel circa 930 Euro kosten.

HoloLamp lässt sich sowohl für horizontale als auch vertikale Flächen nutzen.
HoloLamp lässt sich sowohl für horizontale als auch vertikale Flächen nutzen. Gif: HoloLamp
Cover-Foto: Hololamp – Montage

Artikel empfehlen

Zugehörige Themen

Computerspiele Technische Innovation

Als Nächstes lesen