Computerspiele

Modding: Bei diesem Wettkampf messen sich die Meister

Ken Kaplan Writer

In einer YouTube-Videoreihe treten die Meister im Modding gegeneinander an. Es gewinnt, wer am schnellsten und kreativsten einen PC bauen kann.

In der Hitze des Gefechts brauchte Travis Janks, einer der besten im Modding, gerade einmal 15 Minuten, um einen voll funktionstüchtigen PC zusammenzustellen. Das ist nur halb so lange wie die meisten professionellen PC-Bauer benötigen. Jeden Laien würde es wohl Stunden oder sogar Tage kosten, um das hinzubekommen.

Janks vollbrachte diese Meisterleistung im Frühjahr während der Aufzeichnung von „Rig Wars“, der zweiten Episode der YouTube-Videoreihe Expert Mode. In der ersten Staffel baute Janks seine Dream-Machine, das übertaktete Refrigerator Rig, in dem zwei verbaute Air-Conditioning-Module den Mikroprozessor auf 200 Grad unter null kühlen. In „Rig Wars“ trat Janks gegen Marc Molella und Hassan Alan an: In der spannungsgeladenen Game-Show ging es um die Entscheidung, welcher der drei Profis sich von nun an zu Recht als bester Modder rühmen dürfte.

ein traum für nerds

In fünf Runden mit verschiedenen Aufgaben mussten sie ihre Kreativität und Genialität sowie ihr Geschick unter Beweis stellen. Dabei sollten sie einen PC trotz kurioser Hindernisse und immensen Zeitdrucks zusammenbauen, während die Moderatoren Michele Marrow und Malik Forte Einblicke in die Technik lieferten und das Geschehen kommentierten. „Die Teilnahme an Expert Mode ist genau das, von dem Menschen wie ich seit dem Beginn unserer Reise in die Computerwelt träumen. Für mich war klar, dass ich diese Gelegenheit keinesfalls ausschlagen würde“, sagt Marc Molella, Inhaber von Precision Computing. Er sorgte vor Kurzem sorgte er mit einem PC für Aufsehen, der die Form des legendären “Zurück in die Zukunft”-Autos DeLorean hat.

 Michele Marrow und Malik Forte moderierten die Sendungen von Expert Mode.
Michele Marrow und Malik Forte moderierten die Sendungen von Expert Mode.

So wie der erste Ford – das Modell T 1908 – eine einfache Form hatte und schlicht in schwarz gehalten war, wurde auch der erste IBM-Personalcomputer 1981 in ein schlichtes, beiges Gehäuse gesteckt. Doch schon bald machten sich die Ersten daran, das Gehäuse ihres PCs anzupassen, um ihm einen kreativen und interessanten Look zu verleihen. Sie wagten sich auch ans Innenleben und bastelten an den standardisierten Komponenten herum, um die Geschwindigkeit und Leistungsfähigkeit ihres Computers zu verbessern. Zur Zeit der Jahrtausendwende inspirierte eine regelrechte Welle des Modding die junge Generation, die mit Videospielen aufgewachsen war.

Lee Harington ist Inhaber von PcjunkieMods und technischer Direktor von Expert Mode.
Lee Harington ist Inhaber von PcjunkieMods und technischer Direktor von Expert Mode.

„Für mich ist Modding wie eine Kultur, die sich stetig weiterentwickelt, und es würde mich nicht überraschen, wenn es sich zu einer neuen Sportart oder der nächsten TV-Reality-Show entwickeln würde“, sagt Lee Harington, ein Modder aus Kalifornien und Inhaber von PcjunkieMods. Als technischer Direktor von Expert Mode half Lee mit, die Komponenten für jede Runde zusammenzustellen. Wer sich E-league eSports anschaut, das dieses Jahr beim US-Sender TBS anläuft, kann sich durchaus vorstellen, dass wettkampforientiertes PC-Modding zu einem Publikumshit werden könnte.

basteln unter zeitdruck

Die drei Modder traten in fünf Runden gegeneinander an: „Quick Build“, „Cooling“, „Overclocking“, „Lighting“ und „Distraction“. In jeder Runde mussten sie sich im Kampf gegen die Zeit durchsetzen. „Ich empfand die Zeiteinschränkungen als größte Herausforderung“, sagt Molella. „Ich arbeite zwar generell schnell, achte aber immer darauf, dass ich keine Fehler mache. Der Zeitfaktor setzte mich daher zusätzlich unter Druck.“

Janks ist es gewohnt, in die Garage zu gehen, die Musik aufzudrehen, sich zu entspannen und an den anspruchsvolleren Aspekten eines Systems zu arbeiten. „Aber beim Wettkampf musste ich all das über den Haufen werfen“, erklärt er. Während die Uhr in der ersten Runde vor sich hin tickte, rutschte Janks mit seiner Bohrmaschine ab und traf versehentlich das Mainboard. Eine Bohrmaschine gehört normalerweise nicht zu seiner Ausrüstung, aber er dachte, sie würde ihm einen Zeitvorteil verschaffen. „Das hätte mir den ganzen Wettkampf vermasseln können“, sagt er. „Ich hielt eine Sekunde inne, bevor ich den Netzschalter drückte und mich fragte, ob der Computer hochfahren würde. Als er ohne Rauch vom Mainboard startete, war meine Erleichterung immens.“

Der Wettbewerb war auch für Travis Janks eine Herausforderung.
Der Wettbewerb war auch für Travis Janks eine Herausforderung.

Er beendete die erste Runde in 14 Minuten und 56 Sekunden und war damit fünf Minuten schneller als der Zweitplatzierte Alaw, aber der Dolchstich ins Mainboard verfolgte Janks auch später noch während der Overclocking-Runde. „Wettkämpfe halten einen auf Trab“, erklärt er. „Man muss vieles opfern, auf das man nicht verzichten würde, wenn man mehr Zeit hätte. Und jedes Mal, wenn man etwas opfert, ist das eine emotionale Belastung.“ Molella versetzte die Overclocking-Runde in einen Adrenalinrausch, der mit dem eines Autorennfahrers vergleichbar ist. „Man geht mit den Computerkomponenten bis an die Grenzen der Stabilität und hofft, die maximale Leistung aus einem Computer herauszuholen“, so der Profi-Modder. „Gelegentlich scheitert man und muss wieder von vorne anfangen. Aber wenn man es schafft, ist man ganz aus dem Häuschen!“

Marc Molellas Ziel ist es, das Maximum aus einem PC herauszuholen.
Marc Molellas Ziel ist es, das Maximum aus einem PC herauszuholen.

Modding unter extremen Bedingungen

Alaw, Gründer und CEO von V1 Pech, war bei diesem Wettkampf der „Jungspund“ unter den Moddern. Mit seiner Firma stellt er individuelle Komponenten her, die PC-Modding einfacher und erschwinglicher machen. Rückblickend äußert er sich zufrieden darüber, wie schnell er es in der Hitze des Gefechts schaffte, ein System nur unter Zurhilfenahme von manuellem Werkzeug zu bauen. In der Runde, in der sich alles um Ästhetik drehte, konnte er seiner Kreativität freien Lauf lassen. Aber das Overclocking-Match war eine Herausforderung, da er sich eingerostet fühlte. „Meine letzten Overclocking-Spielereien liegen schon einige Zeit zurück, aber glücklicherweise war das Übertakten noch nie so leicht wie heute, was mit der Effizienz und Stabilität der neuen Prozessoren zu tun hat“, erklärt Alaw.

Marc Molella und Travis Janks: Zwei Modding-Experten tauschen sich aus.
Marc Molella und Travis Janks: Zwei Modding-Experten tauschen sich aus.

Die letzte Runde erhielt das Label „Distractions“ und steckte – wie es der Name schon andeutet – voller kurioser Ablenkungen und Überraschungen. Für Janks war es die schwierigste Runde. „Komponenten korrekt zu verbinden, während man Topfhandschuhe trägt, war echt schräg“, erinnert er sich. Und während er Schläuche erwärmte, um sie biegen zu können, blies ihm ein riesiger Ventilator orkanartige Böen ins Gesicht. Aber es wurde noch chaotischer, als Seifenblasen auf ihn zuflogen. „Meine Augen brannten und ich konnte nichts sehen“, sagt Janks. Und während er an einem Kabelschlauch arbeitete, schaltete die Crew eine Nebelmaschine ein. „Da ich kaum noch etwas sah, ging ich näher heran – und zu dem Zeitpunkt schalteten sie ein Stroboskoplicht ein, das mich beinahe erblinden ließ.“ In der Distraction-Runde war Alaw total von der Rolle. „Der Druck und der Stress hatten mich fest im Griff. Ich konnte mich nicht mehr darauf konzentrieren, was ich tun musste, und machte eine Menge Fehler.“

Süchtig nach Modding

Molella war 13 Jahre alt, als er sich von seinem eigenen Geld die ersten Komponenten kaufte, um mit einem technisch versierten Familienmitglied einen PC zu bauen. „1993 hatten nicht viele einen PC, aber ich war von der Technik begeistert“, erklärt er. Ein Jahrzehnt später begann er mit dem Übertakten und Gaming, was ihn letztendlich zum Modding führte, wo er seiner Kreativität freien Lauf lassen konnte. „Jüngere Generationen sind zuerst von Games fasziniert und erst später vom Modding“, sagt er. „Wenn diese Faszination erst einmal da ist, gibt es keinen Weg zurück!“

Marc Molella war 13, als er mit dem Modding anfing.
Marc Molella war 13, als er mit dem Modding anfing.

Molella erinnert sich an die Zeit vor den sozialen Medien, als die PC-Modding-Community ihre Arbeit und ihr Wissen in Online-Foren präsentierte und erörterte. Inzwischen ist Modding dank LAN-Partys schon fast zu einem Mainstream-Trend geworden. Alaw begann kurz vor der High-School mit dem Bau von Computern. Nachdem er monatelang recherchiert und fleißig Geld gespart hatte, war ihm eines klar: Er wollte einen PC bauen, der gleich viel kosten würde wie ein Desktop-PC von der Stange – aber deutlich leistungsfähiger wäre!

Hassan Alaw ist Gründer und CEO von V1 Tech.
Hassan Alaw ist Gründer und CEO von V1 Tech.

„Mit dem ersten von mir gebauten PC war ich in der Lage, Crysis zu spielen. Aber mir wurde bewusst, dass ich mehr Spaß daran hatte, etwas über die Hardware zu lernen und alles zusammenzubauen, als Games zu spielen“, erklärt er. Alaw zufolge wird es immer einfacher, in den Bau von PCs einzusteigen, da die Leistungsfähigkeit und Effizienz der Hardware zunimmt. „Es war noch nie so leicht, einen PC zu bauen, der so gut aussieht“, sagt er. „Heute gibt es die verschiedensten Komponenten und Infos: Von voll programmierfähigen Lampen über Gehäuse mit den unterschiedlichsten Designs und Farben bis hin zu Tipps und Anweisungen, an die man leicht herankommt.”

Die neuen Intel Core i7 Prozessoren machen das Modding wesentlich einfacher.
Die neuen Intel Core i7 Prozessoren machen das Modding wesentlich einfacher.

modding als beruf

Aus Alaws Modding-Leidenschaft entstand ein erfolgreiches Unternehmen, das den Neulingen und den Veteranen unter den Moddern hilft, zu erschwinglichen Preisen einzigartige PCs zu bauen. „Diese und viele andere Firmen, die in der Branche ähnliche Fortschritte erzielen, legen die Messlatte für die Todding-Szene jeden Tag höher. Denn nicht einmal extreme Wasserkühlungen, maßgeschneiderte Kabelschläuche und faszinierende Lichteffekte sorgen mehr für ausreichend Aufsehen, wenn man über den Profis stehen und besonders hervorstechen will“, erklärt Alaw.

Der wachsende Wunsch, mit Freunden und der Familie Games zu spielen, führte Janks zum Modding. Der Wettkampfgeist erfasste ihn schon früh, nachdem sein Bruder einen besseren Computer bekam und ihm klar wurde, wie langsam sein eigener war. Das machte ihn wahnsinnig. „Ich fand Folgendes heraus: Wenn ich in der Lage wäre, meinen Computer zu kühlen, könnte ich ihn übertakten und schneller machen, um neue Games zu spielen“, erklärt er.

Travis Janks brach den Weltrekord im Wettbewerb „Extreme LN2 Overclocking“.
Travis Janks brach den Weltrekord im Wettbewerb „Extreme LN2 Overclocking“.

Janks ist weithin für seine innovativen Kühlmethoden bekannt, mit denen er auf übertakteten Systemen Leistungsrekorde erzielt. Am 31. Mai – dem Tag, als der mit 10 Kernen ausgestattete Intel Core i7 Prozessor Extreme Edition auf den Markt kam – griff Janks nach dem Aufwachen zu seinem Smartphone, las die Nachrichten und bestellte noch vor dem Aufstehen einen dieser Prozessoren. „Er hat nur zwei Kerne mehr als der, den ich jetzt habe. Doch ich wollte sehen, ob er sich stärker übertakten lässt“, sagt er. „Aber in jedem Fall wird er mich näher an einen Weltrekord heranbringen, der knapp unter sieben Gigahertz liegt.“ Modding ist nicht nur ein Hobby, sondern auch eine Kultur. „Für uns Nerds ist es die Art und Weise, wie wir uns ausdrücken“, beschreibt es Janks.

Artikel empfehlen

Zugehörige Themen

Computerspiele Unterhaltung

Als Nächstes lesen