Technische Innovation

2in1-Gerät und Co: So sieht der Laptop der Zukunft aus

Dean Evans Technology Writer Twitter

Dank Touchscreen entwickelt sich der Laptop zum 2in1-Gerät weiter und eröffnet mit neuen Funktionen einen Blick in die Zukunft tragbarer Rechner.

Wie sieht der Laptop der Zukunft aus? Wie ein Tablet mit einer Laser-Tastatur, die auf jede Oberfläche projiziert werden kann? Ist er sprachgesteuert? Vielleicht bietet er sogar die Möglichkeit, in einem rein virtuellen Umfeld zu arbeiten oder auf Basis der gemischten Realität einen kinoleinwandgroßen Bildschirm zu nutzen?

Nein. Zugegeben, ein mit HoloLens-Brillen ausgestatteter Arbeitsplatz klingt toll. Wahrscheinlicher ist es jedoch, dass der Laptop der Zukunft dem Laptop von heute sehr ähnlich sein wird. Form und Funktionsweise der neuesten 2in1-Geräte sind das Ergebnis einer langen Entwicklung. Diese begann mit Sub-Notebooks und führte zu den heutigen Netbooks, Ultrabooks, Chromebooks und Convertibles.

Der Laptop mit Touchscreen ersetzt das Tablet

Die nachfolgenden Beispiele zeigen, dass sich das traditionelle, vergleichsweise schwere Klappmodell zu dünnen und leichten 2in1s weiterentwickelt hat. Diese lassen sich genau an die Bedürfnisse des Nutzers anpassen. 2in1-Geräte wie das unten abgebildete Dell XPS 13 beispielsweise können ganz einfach als herkömmlicher Laptop oder auch stiftgesteuert ohne Tastatureinsatz verwendet werden, was die zusätzliche Anschaffung eines Tablets überflüssig macht.

Durch seinen Touchscreen macht das 2in1-Gerät Dell XPS 13 die Anschaffung eines zusätzlichen Tablets überflüssig.
Durch seinen Touchscreen macht das 2in1-Gerät Dell XPS 13 die Anschaffung eines zusätzlichen Tablets überflüssig.

Das bedeutet jedoch nicht, dass es keine weiteren Änderungen geben wird. Hersteller wie Dell, Acer und HP suchen immer nach innovativen Möglichkeiten, den Laptop neu zu erfinden. So erlauben neue Techniken höhere Leistung, Akkulaufzeit, Bildschirmauflösung und Benutzerfreundlichkeit.

Ständig online und drei 4K-Bildschirme

Die Laptops der Zukunft könnten zum Beispiel dank einer eingebauten e-SIM ständig per 4G- oder 5G-Verbindung online sein. Vielleicht werden sie wie ein Samsung Smart-TV gestengesteuert sein. Sie könnten auch wie der imposante Acer Predator 21X über Tobii-Augentracking verfügen. Für diejenigen, die es futuristisch mögen, kommen vielleicht bald sogar Laptops, die mehr als nur einen 4K-Bildschirm haben – hier schaut die Welt auf das Projekt Valerie von Razer. Doch warum warten? Es gibt bereits jetzt zahlreiche Laptops und 2in1s, die die Grenzen tragbarer Computer immer wieder austesten. Hier nur ein paar Beispiele:

Das Acer Switch 5 kommt mit lüfterlosem Kühler und leistungsstarken Intel Core-Prozessoren.
Das Acer Switch 5 kommt mit lüfterlosem Kühler und leistungsstarken Intel Core-Prozessoren.

Der oben abgebildete Switch 5 ist das erste 2in1-Gerät von Acer, das mit einem Intel Core-Prozessor der 7. Generation ausgestattet ist – also entweder mit einem Core i7 oder mit einem Core i5. Außerdem kommt hier die hauseigene lüfterlose Kühltechnik LiquidLoop von Acer zum Einsatz. Damit läuft das Gerät leise und ohne Abstriche bei der Leistung.

Preisgekrönter Dell XPS 13 sorgt für Flexibilität

Der Dell XPS 13 war ganz klar einer der besten Laptops des Jahres 2016. Ein Jahr später hat Dell seinem preisgekrönten tragbaren PC bereits ein dringend notwendiges Upgrade spendiert. Der Laptop ist nun ein vollwertiges 2in1 – schlanker, leichter und es bietet Nutzern die Möglichkeit, den Bildschirm einzuklappen, um zwischen Laptop-, Zelt-, Stand- und Tablet-Modus zu wechseln.

Das HP Spectre x360 wird durch Windows Ink zum digitalen Notizblock.
Das HP Spectre x360 wird durch Windows Ink zum digitalen Notizblock.

Das oben abgebildete, akrobatische 2in1-Gerät HP Spectre x360 verfügt über Windows Ink, eine erweiterte Unterstützung der Datenverarbeitung per Digitalstift von Microsoft. Über das 360-Grad-Scharnier kann der 13,3-Zoll-Monitor zusammengefaltet werden, sodass der Spectre zum Windows-10-Tablet wird. In diesem Modus fungiert der Bildschirm als digitaler Notizblock, der perfekt für Skizzen, Anmerkungen und Bearbeitungen geeignet ist.

Das Microsoft Surface glänzt durch Eleganz

Der Surface-Laptop von Microsoft steht als Modell zwischen dem Surface Pro und dem Surface Book. Wie Letzteres sieht der Surface wie ein herkömmlicher Klapp-Laptop aus. Sein 13,5-Zoll-Edge-to-Edge-Monitor ist berührungsempfindlich, kann jedoch nicht abgenommen werden. Während der Surface-Laptop also durch eleganten Aufbau, Leistung und Sicherheit glänzt, kann er nicht wie ein Tablet verwendet werden.

All diese Geräte geben bereits einen Vorgeschmack darauf, wie der Laptop der Zukunft aussehen könnte. Denn sie bieten eine bestechende Kombination aus Höchstleistung, langer Akkulaufzeit und einzigartiger Flexibilität. Mehr über die neuesten Laptop- und 2in1-Modelle erfahren Sie hier.

Artikel empfehlen

Zugehörige Themen

Technische Innovation

Als Nächstes lesen

Read Full Story