Technische Innovation

Daedalus: Raketenanzug lässt seinen Träger fliegen wie Iron Man

Wer einmal in die Haut eines Superhelden schlüpfen will, kann sich bald den Fluganzug Daedalus besorgen, der schon Ende 2017 marktreif sein soll.

Um selbstbestimmt ohne Flugplan, Pilot oder Sitznachbarn abheben zu können, gibt es bereits spektakuläre Erfindungen wie das Hoverbike und den persönlichen Jetpack. Doch ein Raketenanzug à la Iron Man war bis jetzt Tony Stark vorbehalten und damit ein Produkt der Fantasie. Um das zu ändern, hat der 38-jährige Brite Richard Browning in seiner Garage Daedalus konstruiert. Der Fluganzug funktioniert mittels Mini-Düsentriebwerken, die am Rücken eines Körperschutzpanzers sowie an den Armen des Trägers sitzen.

Dieser kontrolliert mittels kleiner Steuerungselemente in seinen Händen die Schubkraft und damit die Flughöhe, die während der Tests aus Sicherheitsgründen erst mal nur zwei Meter betrug. Weil für die Flugrichtung kein Lenkmechanismus existiert, muss der Nutzer die Triebwerke an seinen Armen per Muskelkraft ausrichten. Der Treibstoff im Tankrucksack reicht aus, um mit Daedalus bis zu zehn Minuten in der Luft zu bleiben. Dabei lässt sich der Füllstand des Tanks mittels eines Head-up-Displays im Helm überwachen.

Daedalus macht Rettungskräfte zu Superhelden

„Wir arbeiten zudem an Airbag- und Fallschirmtechniken, um die Sicherheit zu verbessern und künftig höher fliegen zu können“, sagt Browning, der zur Weiterentwicklung von Daedalus kürzlich das Start-up Gravity gründete. Die verbesserte Version des Fluganzugs soll länger in der Luft bleiben können und über einen Federmechanismus zur Triebwerkssteuerung verfügen. Damit sollen ihn auch Menschen benutzen können, die nicht über die Muskelkraft und Koordinationsfähigkeit des durchtrainierten Ex-Marine-Reservisten Browning verfügen. Dieser schätzt, dass es mit dem überarbeiteten Anzug möglich sein wird, mit einer Geschwindigkeit von 100 Kilometern pro Stunde auf einer Höhe von 100 Metern zu fliegen. Die ersten Tests hingegen absolvierte er 18 Monate lang noch in Bodennähe auf Feldwegen und in Hinterhöfen.

Künftige Versionen von Daedalus könnten wie Superheldenanzüge aussehen.
Künftige Versionen von Daedalus könnten wie Superheldenanzüge aussehen. Bild: Twitter – Gravity.co

Trotz der Triebwerkslautstärke gelang es ihm erstaunlicherweise dabei, sein Projekt lange Zeit weitgehend geheim zu halten. Seit jedoch bekannt wurde, dass er sich wie die griechische Mythengestalt Daedalus selbst eine Flugvorrichtung gebaut hat, erhält er ständig Kaufangebote. Zwar soll der Raketenanzug bereits Ende 2017 marktreif sein, doch ist er nicht auf durchschnittliche Konsumenten ausgerichtet. Browning vergleicht ihn aufgrund seines Preises von rund 230.000 Euro mit einem Lamborghini. Allerdings ist er nicht allein als Spielzeug für Vermögende gedacht, sondern soll auch bei Rettungsaktionen zum Einsatz kommen. Feuerwehrmänner könnten also künftig tatsächlich fliegend wie Superhelden Menschen aus brennenden Hochhäusern retten.

Cover-Foto: Facebook – Gravity.co – (Montage)

Artikel empfehlen

Zugehörige Themen

Technische Innovation

Als Nächstes lesen

Read Full Story