Gesundheit

Das Büro der Zukunft: Wie Technik unsere Gesundheit und Produktivität fördert

Dean Evans Technology Writer Twitter

Das Büro der Zukunft glänzt mit moderner Computertechnik und diversen Gadgets, die unser Wohlbefinden und die Produktivität unterstützen.

Über das Büro der Zukunft wurde schon viel geschrieben. Einige gehen davon aus, dass es von flexibel nutzbaren Arbeitsplätzen – sogenannten Hot Desks – und Office-Sharing geprägt sein wird. Andere wiederum sind der Ansicht, dass die Zukunft lokalen Coworking-Hubs und Virtual-Reality-Konferenzen gehört. Allerdings werden wir künftig vielleicht gar nicht mehr in einem Büro arbeiten.

Wo auch immer wir tätig sein werden: Neue Technik kann dabei helfen, die Arbeitsumgebung besser für die Gesundheit zu machen und damit die Produktivität zu steigern. Beispielsweise ist bereits weitgehend bekannt, dass ein Stehschreibtisch viele Vorzüge gegenüber seinem konventionellen Pendant bietet. So hält längeres Sitzen die Muskeln davon ab, Fett zu verbrennen, und wirkt sich negativ auf die Haltung aus. Darüber hinaus wird die Durchblutung beeinträchtigt, wodurch auch das Gehirn langsamer arbeitet. Diese Effekte lassen sich mit der App Lumo Lift überwachen, die die Körperhaltung und Aktivität ihres Nutzers verfolgt.

Möglichkeiten zur Entlastung des Rückens

Gegen die negativen Auswirkungen des Sitzens hilft ein Schreibtisch mit Stehoption wie die Altwork Station, die mit ihren verschiedenen Einstellungsmöglichkeiten der Schwerkraft zu trotzen scheint. Doch ist deren Preis von rund 5.500 Euro recht hoch und es gibt auch einfachere und günstigere Lösungen. So kann beispielsweise ReadyDesk dabei helfen, die bestehende Arbeitsumgebung in eine zu verwandeln, in der sich komfortabel im Stehen arbeiten lässt.

Die Altwork Station macht die Arbeit im Büro komfortabel.
Die Altwork Station macht die Arbeit im Büro komfortabel.

Wer bei seiner Arbeit sitzen muss, sollte versuchen, nicht permanent an einem Ort zu bleiben. Selbst wenn das Büro über die neuesten ergonomischen Stühle verfügt, sollten Arbeitnehmer Apps oder Timer zur Erinnerung daran nutzen, regelmäßig aufzustehen, um eine Pause einzulegen, sich die Beine zu vertreten und die Augen auszuruhen. Statt den ganzen Tag zu sitzen, sollten sie die Möglichkeit erwägen, zwischendurch eine Stunde stehend zu arbeiten oder zu einer anderen Art von Sitzgelegenheit zu wechseln – etwa einem Sitzsack oder Sitzball.

Viele Faktoren beeinflussen den Komfort im Büro

Komfort im Büro hängt auch von Faktoren wie der Raumtemperatur oder der Beleuchtung ab. Eine in den USA durchgeführte Studie zeigte, dass Personen, die in einem zertifizierten Green Building arbeiten, „bei kognitiven Funktionstests um 26,4 Prozent besser abschnitten und 30 Prozent weniger Sick-Building-Symptome aufwiesen, als Personen in nicht zertifizierten Gebäuden“. Arbeiten die Angestellten in einem nicht zertifizierten Gebäude, können sie diesen Umstand – ebenso wie ihre Büroumgebung – zwar nicht immer ändern.

Digitale Lösungen helfen gegen unaufgeräumte Schreibtische. Bild: Shutterstock - thodonal88
Digitale Lösungen helfen gegen unaufgeräumte Schreibtische. Bild: Shutterstock – thodonal88

Doch lassen sich einige der Hauptelemente der Indoor Environmental Quality – zum Beispiel Temperatur, Luftqualität und Beleuchtung – relativ einfach verändern, um den Glücksfaktor zu steigern. Beispielsweise kann ein Gadget wie die Netatmo-Wetterstation den Geräuschpegel, die Temperatur und die Luftqualität überwachen. Auf diese Weise lassen sich mehr Details der Arbeitsumgebung analysieren, um Verbesserungen vornehmen zu können. Es ist zum Beispiel erwiesen, dass Personen, die eine Pflanze auf dem Schreibtisch haben, aufmerksamer und produktiver sind.

Techniken für einen aufgeräumten Schreibtisch

Weil neben Komfort auch Pragmatik wichtig ist, sollte das Verhältnis zwischen einem aufgeräumten Schreibtisch und dem Drang, alles in Griffweite zu haben, ausgewogen sein. So ist es nicht unbedingt notwendig, über einen Drucker zu verfügen, denn mit Google Drive und Google Docs ist es möglich, in einem papierlosen Büro zu arbeiten. Wenn wichtige Dokumente online verfügbar sind, lässt sich unabhängig vom Aufenthaltsort des Mitarbeiters und dem verwendeten Gerät jederzeit darauf zugreifen. Mit dem Livescribe 3 Smartpen werden darüber hinaus Besprechungsnotizen bereits beim Schreiben digitalisiert. So muss niemand mehr Zeit mit dem Abtippen der Aufzeichnungen verschwenden.

2in1-Computer wie der Lenovo Yoga sorgen für Flexibilität beim Arbeiten.
2in1-Computer wie der Lenovo Yoga sorgen für Flexibilität beim Arbeiten. Bild: Lenovo – Yoga 910

Ein moderner 2in1-Computer wie der Lenovo Yoga 910 oder der HP ENVY x360 macht es außerdem möglich, überall flexibel im Sitzen oder Stehen zu arbeiten. Am Schreibtisch lässt sich der herkömmliche Notebookmodus verwenden, während das Abtrennen des Bildschirms den Rechner in ein Tablet verwandelt. Für die passende Hintergrundmusik im Büro sorgt dabei Amazon Echo, womit sich Lieder per Sprachsteuerung bei Spotify, Amazon Music und TuneIn auswählen lassen. Zur Arbeit gehört natürlich auch das Lieblingsgetränk: Mit einer Aeropress-Kaffeemaschine und einer Ember-Tasse ist es möglich, fabelhaften Kaffee zuzubereiten und ihn länger warmzuhalten. Für Tee empfiehlt sich beispielsweise die Teforia-Maschine, die auf Intel Edison basiert.

Für viele von uns wird die traditionelle Büroumgebung in fünf Jahren vielleicht nicht mehr existieren. Denn Computertechnik bietet bereits heute die Voraussetzungen, an jedem beliebigen Ort arbeiten zu können. Nötig ist dazu nur ein neuer 2in1-Computer, eine WLAN-Verbindung und ein Kopfhörer mit Außengeräuschunterdrückung. Wer dann noch an seine Ember-Tasse denkt, muss auch beim mobilen Arbeiten nicht auf das geliebte Heißgetränk verzichten.

Cover-Foto: Shutterstock/i3d

Artikel empfehlen

Zugehörige Themen

Gesundheit

Als Nächstes lesen

Read Full Story