Bildungsbereich

Deichkind, DJ Rafik & Igor: Die Intel Entertainment-Highlights auf der IFA15

Marek Hoffmann Autor, Hemd & Hoodie

Nach der Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin im vergangenen Jahr kam eine Frage immer wieder auf: Wird es Intel möglich sein, die Messlatte im Jahr 2015 noch höher zu legen? Denn der Chip-Hersteller trumpfte nicht nur mit Innovationskraft und einem beeindruckenden Produkt-Portfolio auf, sondern auch mit einem außergewöhnlichen Rahmenprogramm. Dazu gehörte vor allem der „Intel Iris Roller Coaster“, mit dem die Messe-Besucher wortwörtlich in die nächste Technologie-Dimension katapultiert wurden.

Intel hat auf der diesjährigen IFA eine Antwort darauf präsentiert, die keine Fragen – und vor allem Wünsche – offen ließ. Der Fokus lag auf der Vorstellung der 6. Generation der Intel Core Prozessoren und einer absoluten Top-Line an Produkt-Highlights, bei denen vor allem die User Experience der Besucher im Zentrum stand. Darüber hinaus begeisterte das Unternehmen aber auch mit Show-Acts der Extraklasse. Für all jene, die sie leider nicht live vor Ort miterleben konnten, setzen wir die Höhepunkte hier noch einmal in Szene. Und damit keine Trauer über die verpasste Chance aufkommt: Wir präsentieren hier auch ganz neuen, exklusiven Content, den die Messebesucher auch noch nicht gesehen haben.

„Igor“ und DJ Rafik

Immersives 360-Grad-Video für Rundum-Genuss in 4K

Zweifellos die imposanteste Erscheinung auf dem diesjährigen Intel-Messestand war „Igor“. Es handelt sich dabei um eine mehrere Meter hohe künstlerische Installation, die eine komplette Eigenentwicklung für die IFA war. Der 63 Kilogramm schwere Koloss wurde von den gleichen Profis gebaut, die sich auch um die Musical „König der Löwen“ und „Tarzan“ kümmern. Durch sphärische Klänge und menschliche Muskelkraft erwachte Igor auf tänzerische und geschmeidige Weise zum Leben und begeisterte täglich das IFA-Publikum mit seinen „großen“ Darbietungen. Diese hat Intel speziell für die Leser des Magazins in einem immersiven 360-Grad-Video eingefangen, das einen visuellen Rundum-Genuss in 4K erlaubt. Ein wichtiger Hinweis: Für die optimale User Experience bitte auf Mobile Devices mit iOS und Android das Video in der YouTube-App abspielen!

Akustische Unterstützung erhielt „Igor“ von jemandem, der in seinem Bereich ebenfalls ein ganz Großer ist: DJ Rafik. Der gebürtige Düsseldorfer zählt zu den weltweit anerkanntesten und populärsten DJs und Turntablists. Während er von Hause aus in der Welt der klassischen Musik aufgewachsen ist – seine Mutter ist Cellistin, sein Vater Geiger – zog es Rafik schon früh zur progressiveren Musik. Mit nur 13 Jahren hatte er seinen ersten Auftritt in einem Club, heute ist er mit insgesamt sechs gewonnenen Weltmeistertiteln Rekordhalter und aktuell erfolgreichster Battle-DJ.

Mit seinen Talenten im „Beatjuggling“ und „Scratching“ begeisterte Rafik aber nicht nur die täglichen Besucher des Intel-Standes, sondern gab auch den Gästen der Intel IFA-Party den richtigen Beat vor. Zu diesem exklusiven Event erhielten nur 300 Personen Zugang – und der Chip-Hersteller verloste die begehrten Karten über das Social Web an treue Leser des Intel-Magazins und Freunde des deutschen Hip-Hop- und Electropunk. Denn das Düsseldorfer Wunderkind bildete “nur” das Vorprogramm für das musikalische Highlight und zugleich das absolute Entertainment-Erlebnis des Abends: Deichkind!

Deichkind

Eindruck davon, wie es rockt, wenn es richtig rockt

Jeder, der die Hamburger jemals live in Aktion erlebt hat, weiß eines ganz sicher: Die Jungs verstehen eine Party zum Glühen zu bringen! Und das nicht nur musikalisch, sondern auch mit ihrer Bühnen-Show. Dazu gehören neben den legendär-abgefahrenen Outfits vor allem auch die spektakulären Requisiten. Und was auf einer großen Bühne gut funktioniert, klappt in kleinem Kreis fast noch besser: die Interaktion mit dem Publikum. Neben Selfies und Hand-Shakes erhielten die aufgepeitschten Party-Gäste auch – mehr oder minder freiwillig – eine Erfrischung aus dem Gartenschlauch und einen überdimensionalen Federn-Regenguss. Wer die fette Sause leider verpasst hat, dem kann dieses exklusiv nur für das Intel Magazin erstellte Highlight-Video zumindest einen Eindruck davon geben, wie es rockt, wenn es richtig rockt!

Nach dem Show-Spektakel stand uns zu unserer großen Begeisterung MC Sebastian Dürre – Fans sicherlich besser bekannt als “Porky” – noch für ein kurzes Interview zur Verfügung. Darin verrät der bereits seit dem Jahr 2005 zur Band gehörende Songwriter und Vocalist, wie der Kreativprozess der Band abläuft, wann seine Eltern in Bezug auf seine musikalische Karriere zum ersten Mal stolz auf ihn waren und welcher der größte Erfolg der Band war. Enjoy!

Welches war euer erstes technisches Device?

Puuh, ich glaube das war ein kleines Strobo-Licht, wo einer von uns sich die Fernbedienung aufs Handgelenk getaped hat.

Auf welches technische Device könntet ihr heute nicht mehr verzichten?

In-Ear-Monitoring

porky

Wofür nutzt ihr eure Gadgets so?

Wir wollen den Zuschauern zeigen, dass man Grenzen nicht akzeptieren muss, wenn man Ideen hat.

Wenn ihr euch eine technische Erfindung wünschen könntet: Welche wäre das und warum?

Vielleicht irgendwas Telepathisches? Das wäre fresh. Musik aufnehmen über Gedankenströme. Wow…

face

Ihr habt ja coole Bühnenshows – wie viel Technik steckt dahinter?

Ich bin Musiker und wundere mich oft, was da alles für Trucks angekarrt kommen.

Kreativprozess – wie funktioniert der bei euch wo holt ihr euch eure Inspirationen her?

Unser Output entsteht aus Zweifeln. Wenn du keine Zweifel mehr hast, bist du angekommen. Wir sind noch auf der Reise und wollen auch erstmal nicht aufhören mit Zweifeln. Man macht es, weil das Gefühl süchtig macht, wenn man ein kreatives Loch überwunden hat.

bird

Für welche Platte in eurem Schrank schämt ihr euch?

Ouuuu, schwer. Ich glaube, für keine. Ich seh’ das alles nicht so eng.

Wie lange hat es gedauert, bis eure Eltern stolz auf euch waren?

Paar Jahre hat’s gedauert, als sie den Erfolg sahen. Früh hab ich schon in Punkbands gespielt. Da konnten sie nix mit anfangen.

people

Wie hat das Internet euer Musik-Business verändert?

Ich hab noch die Zeit miterlebt, als es noch kein Internet gab. Die Veränderungen sind so immens, das kann ich so nicht erklären. Alles ist anders. Ich kann nur sagen: gut so. Ich find’s toll – das Internet und seine Möglichkeiten.

Wie entspannt ihr? Was entspannt euch?

Anhalten, sich hinsetzen und aufhören, die persönliche Geschichte zu wiederholen. Tu das nur eine Sekunde und schau, was passiert.

In knapp zwei Jahren steht euer zwanzigjähriges Jubiläum an. Plant ihr jetzt schon eine große Brause oder macht ihr euch da noch gar keine Gedanken drüber?

Ach du Scheiße! Wie konnte das nur passieren? Wird noch verdrängt.

Was würdet ihr sagen, ist in eurer Karriere bislang euer größter Erfolg gewesen – nicht kommerziell, sondern ideell oder menschlich?

Auf jeden Fall, dass wir uns in Momenten, wenn es Streit gab, Frust und was da alles so ansteht im Leben, allen Sachen gestellt haben. Wir mussten viel lernen. Du musst Kompromisse eingehen können, wenn du in einer Gruppe steckst, sonst wird dat nix.

chair

Wir bedanken uns noch einmal herzlich für das Interview und lassen zum Schluss auszugsweise das Netz zu Wort kommen, das für den Deichkind-Auftritt auf Intels IFA15-Party geschlossen nur eine Meinung vertrat: das war leider geil!

 

https://instagram.com/p/7OUqjJuSjh/

Artikel empfehlen

Zugehörige Themen

Bildungsbereich

Als Nächstes lesen

Read Full Story