Maker

Der Club der Einhörner: Europas erfolgreichste Start-ups

Dean Evans Technology Writer Twitter

Die größten europäischen Start-ups sind zusammen über 117 Milliarden Euro wert – und einige davon verändern unsere Welt nachhaltig.

In der Welt der Start-ups werden Unternehmen, die mit über einer Milliarde US-Dollar bewertet werden, als „Unicorns“ (dt. Einhörner) bezeichnet. Laut eines aktuellen Berichts von GP Bullhound treibt sich in Europa eine ganze Herde dieser Einhörner herum. Ihre cleveren Geschäftsideen reichen von Musik-Streaming-Diensten bis hin zu medizinischen Virtual-Reality-Anwendungen. Die aktuell 47 Jungunternehmen erzielen zusammen einen Geschäftswert von über 117 Milliarden Euro.

Die meisten von uns werden das Angebot eines oder mehrerer dieser IT-Start-ups bereits in einer Form genutzt haben. Und es ist durchaus möglich, dass diese unser Leben bereits auf irgendeine Weise verändert haben. Dies können unsere Shopping-Gewohnheiten sein, aber auch andere Freizeitbeschäftigungen wie Mobile-Games oder Lieferservices.

start-ups bieten innovative online-dienste

Dem erwähnten Bericht zufolge ist Spotify, das mit 7,6 Milliarden Euro bewertet wird, Europas größtes IT-Start-up. Damit liegt der Musik-Streaming-Anbieter auf Augenhöhe mit Skype, das von Microsoft ebenfalls für rund 7,6 Milliarden Euro gekauft wurde. Seine Wurzeln hat auch der bekannte Instant-Messaging-Dienst in Europa. Er entstand aus einer Zusammenarbeit des Schweden Niklas Zennström, des Dänen Janus Friis sowie den Esten Ahti Heinla, Priit Kasesalu und Jaan Tallinn.

Vielen sagt der Name des Start-ups King Digital nichts, dessen bekanntestes Spiel Candy Crush hingegen schon.
Vielen sagt der Name des Start-ups King Digital nichts, dessen bekanntestes Spiel Candy Crush hingegen schon.

Das deutsche Online-Shopping-Portal Zalando belegt mit einem Wert von 7,2 Milliarden Euro Platz drei dieser Liste. Darauf folgt der britische Finanzdienstleister Markit Group mit 5,5 Milliarden Euro. Der Name des auf fünf Milliarden Euro geschätzten King Digital wird vielen nichts sagen. Doch wahrscheinlich haben viele unter uns bereits ein Produkt des schwedischen Spieleentwicklers genutzt – von ihm stammen nämlich einige der beliebtesten Mobile-Games wie Candy Crush, Farm Heroes oder Pet Rescue.

immobilienmakler und mobile-games

Den sechsten Platz der Einhornliste von GP Bullhound belegt die britische Firma Rightmove. Der digitale Immobilienmakler hat die Gewohnheiten der Briten, die auf der Suche nach einem neuen Zuhause sind, zweifelsohne verändert und ist daher zu Recht stolze fünf Milliarden Euro wert. Das finnische Unternehmen Supercell ist das zweite Unternehmen auf der Liste, das auf Spiele für Mobilgeräte spezialisiert ist. Die Erfolge von Boom Beach und Clash of Clans ließen den Firmenwert auf eindrucksvolle 4,7 Milliarden Euro ansteigen.

Nach den Erfolgen von Boom Beach und Clash of Clans schnellte der Firmenwert von Supercell rasant in die Höhe. clash-of-clans-1024x768.jpg
Nach den Erfolgen von Boom Beach und Clash of Clans schnellte der Firmenwert von Supercell rasant in die Höhe.

Den achten Platz belegt die russische Firma Yandex, die auf Suchmaschinen und Internetdienstleistungen spezialisiert ist, mit einem Wert von 4,3 Milliarden Euro. Dicht auf den Fersen folgt das Start-up Pokerstars mit ebenfalls 4,9 Milliarden Dollar, das auf der Isle of Man den weltweit größten Online-Pokerraum betreibt. Die deutsche Firma Rocket Internet, die vielversprechende Internet-Geschäftsmodelle ausfindig macht und anschließend hochzieht, komplettiert die Top Ten-Liste der Start-ups. Allerdings hatte das Internetunternehmen bei einigen der anderen Einhörner ebenfalls seine helfende Hand im Spiel, zum Beispiel bei den vielversprechenden Lebensmittellieferanten Delivery Hero und Hellofresh sowie dem Online-Fashion-Einzelhändler Global Fashion Group.

shootingstars der Start-up-Szene

Der Bericht „European Unicorns 2016: Survival of the fittest“ listet aber nicht nur die größten europäischen IT-Start-ups mit ihrem Firmenwert. Er lenkt die Aufmerksamkeit auch auf einige Firmen, von denen wir in Zukunft noch viel hören könnten. So findet sich auf der Liste der neuesten Start-up-Milliardäre zum Beispiel die App Blippar, mit der Benutzer die Welt durch ihre Handykamera in der erweiterten Realität entdecken können. Weitere interessante Konzepte bieten das Gebrauchtwagenportal Auto 1 und das Schweizer Unternehmen Mindmaze, das die Genesung von Schlaganfallpatienten mithilfe einer Virtual-Reality-Lösung unterstützt.

Das Start-up Hellofresh liefert die Zutaten samt leckerer Rezepte.
Das Start-up Hellofresh liefert die Zutaten samt leckerer Rezepte.

Darüber hinaus gibt es eine ganze Reihe von Start-ups, die rasant wachsen und möglicherweise 2017 die Liste der eindrucksvollen Einhorn-Erfolgsstorys anführen werden. Dazu gehören beispielsweise der britische Lieferdienst Deliveroo, die deutsche Online-Musikplattform Soundcloud, die schwedische App Truecaller, die unerwünschte Anrufe blockiert, sowie das dänische Start-up Trustpilot, das eine Bewertungsplattform für Onlineshops betreibt.

Ob bereits milliardenschwere Firma oder kleines Start-up – mit ihren mutigen Ideen verändern sie unseren Alltag. Sie sorgen nicht nur dafür, dass wir Millionen Musiktitel immer und von überall hören können. Sie ermöglichen uns, stets die besten Angebote zu finden, egal ob wir neue Kleidung, ein neues Zuhause, eine Mitfahrgelegenheit oder einfach nur etwas zu Essen möchten.

Artikel empfehlen

Zugehörige Themen

Lifestyle Maker

Als Nächstes lesen

Read Full Story