Die Zukunft der Wearables

Eagle Borg: Ein Superheldenkostüm aus dem 3D-Drucker

Monika Vaverová lebt ihren Traum: Die tschechische Designerin kann ihre Faszination für Science-Fiction und Fantasy als Modeschöpferin voll ausleben. „Ich liebe es, neue Sachen auszuprobieren“, sagt die Gründerin des ArtDot-Studios. „In erster Linie entwerfe ich Kostüme für futuristische Kunstprojekte, die einen engen Bezug zur Technik haben“.

Ihre Kreation Eagle Borg bringt Vaverovás Leidenschaft perfekt zum Ausdruck. Das Outfit aus Kunststoffteilen aus dem 3D-Drucker sowie Lederimitat und Lycra stellt eine markante Mischung aus Adler und Cyborg dar. Zusätzlich enthält das Kleidungsstück Elemente, die an die Anzüge von Superhelden oder Elfen im Film-Epos “Herr der Ringe” erinnern. Wie bereits die 3D-Kreationen der niederländischen Modedesignerin Anouk Wipprecht, sind auch Monika Vaverovás Arbeiten eindrucksvolle Beispiele für das Zusammentreffen von wilder Fantasie und Technik in der Mode.

Faszination für das Besondere

Spezialisiert auf futuristische Kreationen

Monika Vaverová träumte bereits seit der Schulzeit davon, Modedesignerin zu werden. Dort erlernte sie die Grundlagen des Schneiderns und der Musterverarbeitung. Jedoch erkannte sie schnell, dass das Entwerfen von Bekleidung für den Massenmarkt sie nicht interessierte und noch weniger herausforderte. Stattdessen beschloss sie, sich auf futuristische Kreationen zu spezialisieren.

Von der Skizze bis zum fertigen Outfit nahm das Eagle Borg-Projekt vier Monate in Anspruch.
Von der Skizze bis zum fertigen Outfit nahm das Eagle Borg-Projekt vier Monate in Anspruch.

Eagle Borg ist eines dieser Projekte. Das weiß-goldene Outfit schneiderte sie der tschechischen Sängerin Markéta Poulíčková auf den Leib, die es 2015 auf der Modenschau Fashion.stl in Prag präsentierte. Der markante Helm und der mit Federn besetzte Kragen wurden aus PLA-Kunststoff per 3D-Druck hergestellt. Monika nahm bewusst keine weiteren Änderung an den Federn des Kostüms vor, um die präzisen Winkel und Kanten des Produkts aus dem 3D-Drucker zu verdeutlichen.

Sowohl der Helm als auch der mit Federn besetzte Kragen wurde mit einem DeeGreen 3D-Drucker angefertigt.
Sowohl der Helm als auch der mit Federn besetzte Kragen wurde mit einem DeeGreen 3D-Drucker angefertigt

Einzigartige 3D-Elemente

Eagle Borg zeigt Potenzial von Technik in Modewelt

Ganze vier Monate nahm das Eagle Borg-Projekt von der Skizze bis zum fertigen Outfit in Anspruch. Um die einzigartigen 3D-Elemente zu erstellen, arbeitete Vaverová mit Martin Žampach und Tomáš Kubata von YSoft be3D zusammen. „Es war meine erste Arbeit mit be3D-Druckern“, erzählt sie IQ. „Sich mit dem Prozess des 3D-Drucks vertraut zu machen war ein inspirierendes Erlebnis für mich. Es ist definitiv nicht das letzte Mal, dass ich diese Technik angewendet habe.“

Monikas Arbeit zeigt, was passiert, wenn eine wilde Fantasie und Technik in der Mode aufeinandertreffen.
Monikas Arbeit zeigt, was passiert, wenn eine wilde Fantasie und Technik in der Mode aufeinandertreffen.

Deshalb arbeitet Monika Vaverová derzeit an einem neuen Science-Fiction-Kostüm, bei dem noch mehr 3D-Elemente als bei Eagle Borg zum Einsatz kommen. Sie räumt auch ein, dass sie die Idee „intelligenter“ Kleidung, die etwa mit beweglichen Teilen oder integrierten Sensoren ausgestattet ist, sehr fasziniert. „Ich möchte mich gerne mit Menschen austauschen, die auf diesem Gebiet arbeiten, und eine von ihnen werden“, sagt sie. „Ich weiß, dass dies eine anspruchsvolle Aufgabe ist. Es braucht viel Zeit, um mehr über intelligente Kleidung zu erfahren und diese herzustellen.“

Ein Blick hinter die Kulissen bei der Herstellung von Eagle Borg
Ein Blick hinter die Kulissen bei der Herstellung von Eagle Borg

Zwar bieten Projekte wie Eagle Borg eine großartige Möglichkeit, um auf das Potenzial von Technik in der Modewelt aufmerksam zu machen. Dennoch bleibt der 3D-Druck für Monika Vaverová eine Nischenanwendung für besondere Bekleidungsprojekte, die sich nicht für Mode von der Stange eignet. Es ist daher eher unwahrscheinlich, dass Outfits wie das Eagle Borg-Kostüm demnächst in den Geschäften erhältlich sein werden.

Technik in der Modewelt

Designer trauen sich an neue Werkzeuge

Stattdessen repräsentiert Eagle Borg den wachsenden Trend, Technik auch in der Mode zu verwenden. Von Pumps aus dem 3D-Drucker von Architektin Zaha Hadid und Ben van Berkel von UN Studio‘s über das von Robotern inspirierte Spider Dress bis hin zum von Biomimetik beeinflussten Adrenaline Dress von Anouk Wipprecht – Designer trauen sich immer mehr, neue Werkzeuge und Materialien zur Gestaltung einzigartiger Bekleidung zu verwenden. Alle diese Beispiele zeigen, dass die 3D-Technik in der Welt der Mode eine neue Dimension eröffnen kann. Es ist sogar denkbar, dass Nutzer ihre eigene Bekleidung gestalten oder Kostüme herstellen, die in einem Science-Fiction-Film oder einem Comic nicht weiter auffallen würden.

Eagle Borg-Designerin Monika Vaverová.
Eagle Borg-Designerin Monika Vaverová.

Monika Vaverová begann ihre Karriere zunächst als Designerin von Männerbekleidung, doch Frauenfiguren wurden zu einer großen Inspiration für ihre Arbeit. „Ich liebe starke Charaktere, ganz gleich, ob es sich um Männer oder Frauen handelt“, erklärt sie. „Ich versuche jedoch, Elemente in meine Entwürfe mit einzubeziehen, die die Stärke und das Selbstbewusstsein von Frauen unterstreichen.“

Artikel empfehlen

Zugehörige Themen

Fashion

Als Nächstes lesen

Read Full Story