Bildungsbereich

Kollege Roboter: Generation Y erwartet mehr Technik am Arbeitsplatz

Die Generation Y sieht den Einfluss von künstlicher Intelligenz oder Robotern auf den Arbeitsmarkt positiv – akzeptiert aber nicht jede Entwicklung.

Während die einen befürchten, durch die fortschreitende Automatisierung bald ohne Beschäftigung zu sein, blicken andere optimistisch in die Zukunft. So glaubt die Mehrheit der sogenannten Generation Y, dass durch neue Techniken mehr Arbeitsplätze entstehen als wegfallen. Diese Überzeugung äußerten 79 Prozent der 18- bis 35-Jährigen aus 186 Ländern, die für die Global-Shapers-Erhebung 2017 befragt wurden. Robotik und künstliche Intelligenz gelten für die Teilnehmer der Studie als die bedeutendsten Trends.

Dabei weisen die Befragten auch darauf hin, wie wichtig technisches Fachwissen für die Wettbewerbsfähigkeit von Berufstätigen ist: 46 Prozent sagen, dass Bewerber ohne entsprechende Bildung in Zukunft nur noch schwer eine Stelle finden werden. Momentan jedoch fehlen laut Angaben der EU-Kommission zwei Fünfteln der europäischen Arbeitnehmer die passenden Qualifikationen. Dies könnte ein Grund dafür sein, warum Experten die Auswirkung der Industrie 4.0 auf die Zukunft menschlicher Arbeitnehmer immer wieder wesentlich negativer einschätzen, als nun die Generation Y, die mit digitaler Technik aufgewachsen ist.

Generation Y lehnt Chips unter der Haut ab

Letzteres bedeutet jedoch nicht, dass sich die Studienteilnehmer als unkritisch gezeigt hätten. Rund die Hälfte würde Entscheidungen misstrauen, die eine Maschine für sie gefällt hat. Etwa ebenso viele wären nicht bereit, humanoiden Robotern Menschenrechte einzuräumen. Zudem würden es 44 Prozent der Befragten ablehnen, sich zum Zweck der Leistungssteigerung einen Chip unter die Haut oder ins Gehirn implantieren zu lassen. Was nach Science-Fiction klingt, wird in einigen Unternehmen bereits getestet.

Die Generation Y hat keine Berührungsängste gegenüber Robotern.
Die Generation Y hat keine Berührungsängste gegenüber Robotern. Bild: Flickr –Stephen Chin (CC BY 2.0) – (Montage)

Die Einstellung der Studienteilnehmer gegenüber diesen Praktiken ist vor allem für Entscheidungsträger aus Politik und Wirtschaft relevant. Denn aufgrund ihrer Größe stellt die Generation Y einen wichtigen Einflussfaktor auf dem Warenabsatz- und Arbeitsmarkt dar. Die Angehörigen dieser Altersgruppe empfinden Technik als etwas, das ihr Leben verbessert. Das hängt für sie allerdings zu einem großen Teil davon ab, in welcher Form Roboter und künstliche Intelligenz in Zukunft Einzug in die Arbeitswelt halten.

Cover-Foto: Wikipedia – Humanrobo (CC BY-SA 3.0) – (Montage)

Artikel empfehlen

Zugehörige Themen

Bildungsbereich

Als Nächstes lesen

Read Full Story