Computerspiele

LeanGP Home: Der Motorrad-Simulator für die virtuelle Realität

Nicolas Meudt Autor, Hemd & Hoodie

Mit dem LeanGP Home soll das Motorradfahren vor dem heimischen Bildschirm genauso viel Spaß machen wie auf den besten Strecken der Welt.

Im vergangenen Jahr erwirtschaftete der Gaming-Markt laut einem Bericht von Digi-Capital rund 150 Milliarden US-Dollar (etwa 122 Milliarden Euro), bis 2021 könnten die Umsätze sogar die Marke von 200 Milliarden Dollar (knapp 163 Milliarden Euro) überschreiten. Nicht zuletzt die derzeitigen Nischensektoren Virtual Reality (VR) und Augmented Reality (AR) sollen stark zulegen. Für VR-Games sollen die Ausgaben etwa um 75 Prozent anwachsen, für VR-Hardware um 30 Prozent.

Einige vielversprechende Ansätze, um Gamer durch eine präzise Übertragung von natürlichen Bewegungen möglichst immersiv in die von Computern generierte virtuelle Welt eintauchen zu lassen, gibt es bereits. Dazu gehören beispielsweise Motion-Capture-Shirts oder spezielle Schuhe, die Laufbewegungen ermöglichen, ohne dass sich ihre Träger dabei tatsächlich von der Stelle bewegen. Sogar VR-Flug- und -Rennsimulatoren sind erhältlich und für Privatanwender erschwinglich.

LeanGP Home: Vollgas vor dem Bildschirm

Motorradfans hatten dieses Glück bislang allerdings nicht. Infolgedessen sind sie zur Ausübung ihres Hobbys – zumindest außerhalb der in Deutschland recht kurzen Saison mit passendem Wetter – mehr oder weniger auf Videospielhallen und überdachte Motorradtrainingszentren angewiesen. Unterstützt unter anderem von den beiden Motorradweltmeistern Jorge Martínez und Nicolás Terol sowie der Hawkers Riders Academy, will ein spanisches Start-Up dies nun ändern.

Der LeanGP Home Motorrad-Simulator lässt sich via Plug-and-Play mit Windows-PCs und beliebten Gaming-Konsolen verbinden. Bild: LeanGP

Der LeanGP Home Motorrad-Simulator der Feuerstuhl-Enthusiasten wiegt bei einer Länge von 70 Zentimetern und einer Höhe von 1,2 Metern knapp 40 Kilogramm. Da er über Sensoren die gleichen Input-Befehle übernimmt wie herkömmliche VR-Controller, soll er seinen Entwicklern zufolge mit den meisten Motorrad-Spielen kompatibel sein. Via Plug-and-Play soll er sich zudem problemlos mit der Playstation4, Xbox, Nintendo Switch sowie Windows PCs, Smartphones und diversen VR-Brillen verbinden lassen.

Crowd-Funding-Kampagne zur Finanzierung

Der Widerstand des Systems lässt sich variieren, so dass es optimal an das Gewicht des Fahrers sowie dessen Fahrstil angepasst werden kann. Ein besonderes Highlight ist der Bildschirm am Lenkrad, der Design-technisch individuell gestaltet werden kann und Gamern alle relevanten Daten zu ihrem Spiel liefert. Bislang funktioniert er zwar nur in Kombination mit dem PC-Spiel GP Bikes, dies soll sich aber bald ändern. Noch bis zum 8. April findet eine Crowd-Funding-Kampagne statt, um diese und weitere Optimierungen durchführen zu können. Schon im Juni 2018 soll mit der Auslieferung der ersten Motorrad-Simulatoren begonnen werden.

Der Widerstand des LeanGP Home lässt sich individuell anpassen. Bild: Lean GP

Die immense Rechenleistung, die faszinierende Umgebungen und rasante Spiele erfordern, liefert beispielsweise eine Intel Core i7 Prozessor der achten Generation. Als Teil einer Plattform, die auf robuster Leistung basiert, sorgt er zuverlässig für fantastische Spielphysik, präzise Steuerung, detailreich und realistisch dargestellte 360°-3D-Bilder und fesselnden 3D-Sound. Unter anderem findet er sich im NUC 8 VR Machine – Intels Mini-PC für die virtuelle Realität.

Cover-Foto: Lean GP – (Montage)

Artikel empfehlen

Zugehörige Themen

Computerspiele Lifestyle Sport Technische Innovation

Als Nächstes lesen

Read Full Story