Gesundheit

Mittel gegen das Altern: RNA-Therapie verjüngt menschliche Zellen

Hans-Martin Durst Autor, Hemd & Hoodie

Die RNA-Therapie macht physische Verfallsprozesse rückgängig, indem sie gealterten Zellen ihre Fähigkeit zur Teilung wiedergibt.

Jung auszusehen und sich jung zu fühlen sind verbreitete Wünsche, wie ein Blick auf Werbeanzeigen in Frauen- und Männermagazinen zeigt. Die Wirksamkeit der als hautstraffend und gesundheitsfördernd angepriesenen Kosmetika und Präparate lässt sich allerdings anzweifeln. Nun jedoch ist ein entscheidender Schritt im Kampf gegen den körperlichen Verfall gelungen: „Wir können gealterte Zellen jünger machen“, erklärt Dr. John Cooke, der gemeinsam mit Kollegen eine RNA-Therapie entwickelt hat.

Dabei bauten die Forscher RNA-Stränge, die für die zelluläre Informationsübermittlung zuständig sind, in eine Kultur menschlicher Zellen ein. So wurden Letztere dazu angeregt, ein Enzym namens Telomerase zu bilden, das für die Verlängerung von Telomeren sorgt. Diese sitzen an den Enden von Chromosomen und gelten als Indikatoren für den Alterungsprozess, weil sie sich mit jeder Zellteilung verkürzen, bis die Zelle sich nicht mehr vermehren kann und schließlich abstirbt. Die RNA-Therapie hob im Versuch die alterungsbedingte Einschränkung der Teilungsfähigkeit auf.

RNA-Therapie könnte Schlüssel zu ewigem Leben sein

Grundlage für die Tests waren Zellproben von Kindern, die unter Progerie leiden. Diese genetische Krankheit lässt Zellen rasant altern, wodurch die Patienten wie Greise aussehen und mit circa 14 Jahren an Herzinfarkten oder Schlaganfällen sterben. Ziel der Wissenschaftler war es, den Kindern ein längeres Leben zu ermöglichen. Zugleich lassen sich die im Rahmen der Forschung gewonnen Erkenntnisse auf den Alterungsprozess gesunder Menschen anwenden.

Die RNA-Therapie verhindert die Verkürzung von Chromosomen.
Die RNA-Therapie verhindert die Verkürzung von Chromosomen.

„Wir haben gezeigt, dass eine Telomer-Verlängerung viele Probleme lösen kann, die mit dem Altern in Verbindung stehen“, sagt Dr. Cooke. Damit bildet die RNA-Therapie die Basis für künftige Verfahren, mit denen sich altersbedingte Krankheiten heilen lassen könnten. Die Forscher sind diesbezüglich optimistisch und wollen in den kommenden Jahren klinische Studien durchführen, um bereits verfügbare Zelltherapien zu verbessern. Denn laut Dr. Cooke ist das Altern kein irreversibler Prozess und vielleicht liefert die Wissenschaft bald den von vielen ersehnten Schlüssel zu ewiger Jugend oder gar ewigem Leben.

Artikel empfehlen

Zugehörige Themen

Gesundheit Wissenschaft

Als Nächstes lesen

Read Full Story