Bildungsbereich

Musik für Videos: Die 10 besten Plattformen für GEMA-freie Tracks

Die passende Musik für die eigenen Videoprojekte zu finden, ist oft gar nicht so leicht. Wir stellen zehn der besten Quellen für GEMA-freie Titel im Netz vor.

Vom YouTube-Tutorial über das GoPro-Video vom letzten Skiurlaub bis hin zum zigtausendsten Katzenclip – ein überwiegender Teil des Video-Contents im Netz stammt von Privatnutzern. Neben Plattformen wie YouTube und Vimeo werden Bewegtbilder auch in den Social-Media-Kanälen immer beliebter. Doch je hochwertiger die Videoinhalte, desto häufiger stellt sich den Machern eine Frage: Wo gibt es passende Hintergrundmusik, die legal verwendet werden darf? Denn in den Schnittprogrammen und Videodiensten steht meist nur ein Standardrepertoire an Instrumentals, Jingles und eintönigen Loops zur Verfügung.

Wer etwas außergewöhnlichere Musik für seine Videos sucht, muss sich zwangsläufig mit komplizierten Lizenzbestimmungen auseinandersetzen und im Zweifel die Rechte für die Verwendung eines Stücks erwerben. Dies geschieht in Deutschland in der Regel über die GEMA, die Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte. Nicht alle Künstler lassen ihr Urheberrecht jedoch über die GEMA verwalten. Viele bieten ihre Werke unter einer sogenannten Creative-Commons-Lizenz an, die es erlaubt, die Stücke unter bestimmten Bedingungen zu nutzen und zu verändern.

Die creative-commons-lizenzen für musik

Doch muss der User darauf achten, das Kleingedruckte zu lesen. Denn GEMA-frei bedeutet nicht, dass mit der Musik alles gemacht werden kann. Hinter dem Begriff Creative Commons verbergen sich verschiedene Lizenzarten, über die die Verwendung eines Stücks geregelt wird. Dazu gehört beispielsweise die CC-BY-Lizenz, die die freie private und sogar kommerzielle Nutzung eines Werkes erlaubt, solange der Urheber des Originals genannt wird. Des Weiteren gibt es aber auch Lizenzen wie ND, die eine Bearbeitung eines Stücks untersagen, oder NC, mit welcher die gewerbliche Nutzung ausgeschlossen wird.

Auch bei der Nutzung von Musik mit CC-Lizenz müssen bestimmte Bestimmungen beachtet werden.
Auch bei der Nutzung von Musik mit CC-Lizenz müssen bestimmte Bestimmungen beachtet werden.

Inzwischen gibt es eine ganze Reihe an Archiven, die ausschließlich GEMA-freie Musik zum Download anbieten. Zusätzlich vereinfachen sie die Suche, indem sie die exakten Lizenzen direkt bei jedem Musikstück angeben. Für private Zwecke dürfen die meisten Lieder kostenfrei unter Namensnennung verwendet werden. Wir stellen einige der besten Quellen für Musik vor, mit der den eigenen Videos garantiert keine YouTube-Sperre droht.

Jamendo: Die cc-musik-pioniere

Der Onlinedienst Jamendo gehört zu den größten Anbietern GEMA-freier Musik. Die Aufmachung erinnert an große Streamingdienste wie Spotify oder iTunes, die Lieder werden jedoch von den Musikern direkt unter einer der Creative-Commons-Lizenzen angeboten und Privatnutzern damit kostenfrei zur Verfügung gestellt. Die Tracks sind nach Künstlern und Genres sortiert. Wer lieber stöbern will, erhält über die aktuellen Charts und Playlisten einen leichten Einstieg. Über die CC-Lizenzen hinausgehende Rechte, zum Beispiel zur kommerziellen Nutzung, werden mit Credits bezahlt, die nach der kostenfreien Registrierung gekauft werden können.

Der Onlinedienst Jamendo gehört zu den größten Anbietern für GEMA-freie Musik.
Der Onlinedienst Jamendo gehört zu den größten Anbietern für GEMA-freie Musik. Bild: Jamendo (Screenshot)

 

Free Music Archive: der allrounder

Das internationale Musikarchiv Free Music Archive wird vom amerikanischen Radiosender WFMU betrieben und bietet über 100.000 Titel unter CC-Lizenz an. Die Genres reichen von Jazz und Elektronik über Pop, Rock bis hin zu Klassik und Instrumental-Musik. Die beliebtesten Titel der Woche oder des Monats werden unter „Charts“ gelistet. Darüber hinaus kann die Musik nach den jeweiligen Lizenzen gefiltert werden, die Funktion befindet sich allerdings etwas versteckt hinter dem Suchfenster unter „Search Music“. Darunter gibt es aber eine eigene Kategorie für Film- und Videomusik. Praktisch: Der Download ist auch ohne Registrierung möglich.

Opsound: das freeware-experiment

Alle Titel in der Datenbank von Opsound stehen unter der CC-Lizenz „Share Alike“ (CC-SA) oder sind gemeinfrei. Die Lieder können hier nicht nur nach Genres oder Künstlernamen, sondern auch mithilfe von Tags gesucht werden. Die genauen Lizenzangaben zu jedem Titel sind leider etwas schwer zu erkennen, weil sie in der kleingedruckten Infozeile unter der Beschreibung des Tracks stehen. Dort finden sich auch die Angaben zur Länge und dem Dateiformat, in dem das Stück heruntergeladen werden kann.

Private User dürfen viele GEMA-freie Tracks kostenlos nutzen. Gif: Giphy - TheTrueKingOfWesteros (Montage)
Private User dürfen viele GEMA-freie Tracks kostenlos nutzen. Gif: Giphy – TheTrueKingOfWesteros (Montage)

 

Incompetech: Die  unkomplizierten

Auf Incompetech bietet der Musiker Kevin MacLeod seine umfangreiche Sammlung an selbstproduzierten Tracks mit CC-BY-Lizenz an. Bei Namensnennung des Urhebers sind die Titel im Gegensatz zu vielen anderen Plattformen also auch kommerziell nutzbar. Die Datenbank kann nach einer bestimmten Stimmung wie zum Beispiel „beruhigend“ oder „mysteriös“ durchsucht werden. Zudem lassen sich die Ergebnisse zusätzlich nach Tempo, Genre und Länge filtern. Beim Klick auf den jeweiligen Song öffnen sich neben einer Kurzbeschreibung und den genauen Lizenzangaben ein Play-Button zum sofortigen Reinhören sowie ein Download-Button. Eine Registrierung ist nicht notwendig.

Cayzland Music: das klang-archiv

Das deutsche Portal Cayzland Music bietet neben instrumentaler Hintergrundmusik auch eine große Anzahl an kurzen Jingles, Loops und Klängen. Diese können nicht nur nach Thema oder Stimmung, sondern auch nach Instrumenten gefiltert werden. Wer die Tracks nur privat nutzen will, kann sie unter Angabe der vorgegebenen Urheberhinweise kostenfrei herunterladen. Für die kommerzielle Nutzung ist pro Titel und Projekt eine Einmalzahlung zu entrichten, deren Höhe sich nach der Art des Sounds (Musik, Jingle, Geräusch oder Loop) richtet. In diesem Festpreis ist aber die dauerhafte und internationale gewerbliche Nutzung inbegriffen.

Cayzland Music bietet GEMA-freie Musik für private und gewerbliche Anwender.
Cayzland Music bietet GEMA-freie Musik für private und gewerbliche Anwender. Bild: Cayzland (Screenshot-Montage)

 

Ende.tv: Die profi-plattform

Auf ENDE.TV wird eine große Auswahl an GEMA-freier Musik angeboten, die registrierte Nutzer für die private Verwendung kostenlos herunterladen können. Für die gewerbliche Nutzung kann für jeden Titel eine preiswerte Lizenz erworben werden, mit der eine Urhebernennung anschließend nicht mehr notwendig ist. Für besondere Wünsche gibt es sogar ein eigenes Tonstudio in Hannover, in dem individuelle Musikproduktionen, Filmvertonungen oder Sprecheraufnahmen in Auftrag gegeben werden können.

Hartwigmedia: die film-spezialisten

Die Seite hartwigmedia.de bietet eine umfangreiche Auswahl an Filmmusik an, die für nicht-kommerzielle Zwecke kostenlos verwendet werden darf. Die Qualität der MP3-Versionen ist in diesem Fall allerdings auf 64 Kilobit, 22 Kilohertz und Mono reduziert. Wie bei den meisten anderen Anbietern muss auch hier der Urheber angegeben werden. Gewerbliche Nutzer können für jeden Track entweder eine Internet/Multimedia- oder eine TV/Kino/Games-Lizenz erwerben. Zudem können individuelle Kompositionen in Auftrag gegeben werden.

Hartwigmedia bietet eine große Bandbreite an Musik mit CC-Lizenz.
Hartwigmedia bietet eine große Bandbreite an Musik mit CC-Lizenz. Gif: Hartwigmedia (Screenshots)

 

Starfrosch „Hot 100“: wöchentliche netz-charts

Auch bei beliebten Musikdiensten wie Soundcloud veröffentlichen viele Künstler ihre Stücke unter einer CC-Lizenz. Diese in der riesigen Datenbank zu finden, kann sich aber als mühsam herausstellen. Einen Großteil der Arbeit übernehmen in diesem Fall die Betreiber der Musikplattform Starfrosch, die verschiedene Quellen für lizenzfreie Musik im Netz durchforsten und die besten Stücke in ihren Royalty Free Music Hot 100 Charts vorstellen. Neben Soundcloud werden auch Portale wie das Internet Archive oder das oben vorgestellte Free Music Archive angezapft.

CCMusicCamp: Der CC-Filter für Bandcamp

Unter Musikfans ist Bandcamp eine besonders beliebte Plattform, da die Künstler ihre Werke ohne den Umweg über große Plattenfirmen selbst vermarkten können. Viele Musiker bieten ihre Musik auch unter einer selbstgewählten Creative Commons-Lizenz an. Diese Inhalte sind jedoch nur mit etwas Aufwand zu finden, weshalb das Tumblr-Blog CCMusicCamp die Seite im Wochentakt nach GEMA-freien Veröffentlichungen durchsucht und diese chronologisch auflistet. Über die Hashtags können die Einträge auch nach Genre, Woche, Jahr oder Lizenzart gefiltert werden.

CCMusicCamp stellt wöchentlich GEMA-freie Musik von Bandcamp vor.
CCMusicCamp stellt wöchentlich GEMA-freie Musik von Bandcamp vor. Bild: CCMusiccamp (Screenshot)

 

Machtdose-Podcast: handverlesene neuheiten

Auch wenn die bisher vorgestellten Plattformen die Suche nach GEMA-freier Musik bereits sehr erleichtern – wer etwas Besonderes sucht, kommt meist nicht darum herum, sich durch hunderte von Tracks zu klicken. Glücklicherweise gibt es einige Musikliebhaber wie Gregor Maria Schubert und Roland Graffé, die sich seit Jahren durch Neuerscheinungen hören und die besten darunter in ihrem Podcast namens Machtdose vorstellen. Dabei wählen sie nur Titel aus, die von den Künstlern zur freien Verwendung ins Netz gestellt wurden. Die jeweiligen Lizenzarten sind in der Tracklist der monatlich erscheinenden Podcasts vermerkt und die Links führen direkt zu den Seiten, auf denen das Lied heruntergeladen werden kann.

Artikel empfehlen

Zugehörige Themen

Bildungsbereich Lifestyle Unterhaltung

Als Nächstes lesen

Read Full Story