Technische Innovation

Neuheiten vom MWC 2018: Mobile Computing mit 5G, versteckter Kamera und Alexa

Auf dem Mobile World Congress 2018 zeigt Intel ein 2in1-Konzept mit 5G. Brandneue Laptops von Huawei und Lenovo warten mit bisher ungekannten Features auf.

Der Mobile World Congress (MWC) in Barcelona gilt als das wichtigste Treffen der Mobilfunk-Industrie. Jedes Jahr kommen hier die weltweit führenden Unternehmen zusammen, um ihre neuesten Entwicklungen zu präsentieren, Ideen auszutauschen und Trends zu setzen. Dieses Jahr werden über 100.000 Besucher und 2.000 Aussteller vom 26. Februar bis 1. März in der angesagten Metropole erwartet.

Einen Schwerpunkt setzt die Messe mit dem neuen Mobilfunk-Standard 5G. Mit ihm sollen mobile Datenraten von bis zu 100 Gigabit pro Sekunde möglich werden. Die superschnellen Verbindungen lassen ganz neue Mobile-Szenarien zu – zum Beispiel für Virtual Reality (VR). Was mit 5G-Technologie alles möglich ist, hat Intel bereits bei den Olympischen Winterspielen demonstriert.

5G-Innovation sorgt beim MWC für Aufsehen

Ein Highlight der Messe ist in diesem Jahr Intels Konzept eines 2in1s mit 5G-Konnektivität. Angetrieben wird das innovative Detachable von einem Intel Core i5 Prozessor der achten Generation. Intel demonstriert an seinem Stand durch reibungsloses Livestreaming von hochauflösendem Video-Content die Leistungsfähigkeit von 5G.

Mit der neuen Datenverbindung stehen Nutzern ausreichend Kapazitäten und rasante Geschwindigkeiten zur Verfügung. Sie können an einem Multiplayer-Spiel auch vom Rücksitz eines fahrenden Wagens aus teilnehmen, unterwegs in immersive Echtzeit-VR eintauchen oder innerhalb von wenigen Sekunden eine 250-Megabyte-Datei mobil herunterladen. Bis Deutschland über ein flächendeckendes 5G-Netz verfügt, kann es allerdings noch einige Jahre dauern.

huawei versteckt die Kamera

Wer nicht so lange warten möchte, der findet auf dem MWC interessante Neuvorstellungen von 2in1s und Laptops, die bereits in wenigen Wochen auf dem europäischen Markt zu haben sein werden. So zeigt zum Beispiel Huawei sein neues Flaggschiff, das Matebook X Pro. Das edle Highend-Gerät wiegt 1,3 Kilogramm und ist in der Top-Ausstattung mit Intel Core i7 der achten Generation und 16 Gigabyte RAM bestückt.

Die Kamera des Matebook X Pro klappt bei Bedarf aus der Tastatur nach oben. Bild: Huawei
Die Kamera des Matebook X Pro klappt bei Bedarf aus der Tastatur nach oben. Bild: Huawei – Matebook X Pro

Das 13,9 Zoll-Gerät zeigt ein Seitenverhältnis von 3:2, der Touchscreen löst mit 3.000 x 2000 Pixeln auf. Weil im ultradünnen Rahmen der Platz für die Kamera fehlt, hat Huwawei sie an anderer Stelle versteckt – sie klappt bei Bedarf zwischen der F6- und der F7-Taste der Tastatur heraus. Ein weiteres cleveres Detail: Im Powerbutton ist ein Fingerabdruckscanner integriert, der das Gerät schon beim Anschalten entsperrt. Die Akku-Ausdauer soll bei 14 Stunden Arbeitszeit liegen.

Huawei positioniert das Matebook X Pro als edles Highend-Gerät. Bild: Huawei
Huawei positioniert das Matebook X Pro als edles Highend-Gerät. Bild: Huawei – MateBook X Pro (Montage)

Leistungsstarke LEnovo Yoga-Geräte mit Alexa

Auch Lenovo glänzt in Barcelona mit neuen Modellen: Das Yoga 730 erscheint als 13- und 15-Zoll-Variante. In der Top-Ausstattung beider Modelle sind Intel Core i7-Prozessoren der achten Generation, 16 GB RAM und im größeren Modell sogar eine 1-Terabyte SSD vorgesehen. Das große Yoga 730 wiegt 1,8 Kilogramm, die kleinere Variante ist mit 1,1 Kilogramm leichter.

Das Lenovo Yoga 730 setzt auf Flexibilität. Bild: Lenovo
Das Lenovo Yoga 730 setzt auf Flexibilität. Bild: Lenovo – Yoga 730

Die Akkulaufzeit gibt Lenovo mit rund 11 Stunden im FHD-Modus an. Eine Besonderheit ist die Schnellladefunktion, die in 15 Minuten den Akku für zwei Stunden füllt. Lenovo setzt neben den mächtigen Hardware-Kapazitäten bei seinen neuen Modellen noch auf eine weitere Innovation: Für die Sprachassistentin Alexa wurden spezielle Fernfeldmikrofone verbaut, wodurch Amazons KI künftig auch auf Laptops durch Zuruf gesteuert werden kann.

Die neuen Yoga-Modelle lassen sich auch mit Lenovos Active Pen 2 bedienen. Bild: Lenovo
Die neuen Yoga-Modelle lassen sich auch mit Lenovos Active Pen 2 bedienen. Bild: Lenovo – Yoga 730

5G Laptops erst 2019 verfügbar

Auf die kommende 5G-Transformation haben sich die großen Gerätehersteller bereits eingestellt: Die ersten 2in1s und Laptops, die 5G-Fähigkeiten für den Endnutzer bieten, sollen im zweiten Halbjahr 2019 in den Handel kommen. Dell, Lenovo und HP wollen dann die ersten 5G-Geräte in den Handel bringen. Dafür hat Intel mit der XMM-8000-Serie die passenden Modems für Laptops und 2in1s vorgestellt.

Führende Hersteller werden Intels 5G-Modems ab 2019 in ihre Laptops einbauen. Bildquelle: Intel
Führende Hersteller werden Intels 5G-Modems ab 2019 in ihre Laptops einbauen. Bildquelle: Intel

Über diese 5G-Modem für Laptops und 2in1s hinausgehend hat Intel auch eine Partnerschaft mit Spreadtrum geschlossen. Die beiden Partner wollen gemeinsam eine 5G-Smartphone-Plattform zu entwickeln. Dabei sollen Intel Modems der XMM-8000-Reihe mit den Smartphone-Prozessoren von Spreadtrum kombiniert werden.

Artikel empfehlen

Zugehörige Themen

Technische Innovation

Als Nächstes lesen

Read Full Story