All-in-One-PCs: Desktop-PCs werden zur Erweiterung der virtuellen Welt

Klassische Tower-PCs haben bereits seit Jahrzehnten einen festen Platz unter oder auf den Schreibtischen. Und ihr Design hat sich seit ihrer Einführung kaum verändert. Die echte Weiterentwicklung fand vielmehr im Bereich der Hardware und Software statt.

Allerdings vollzog  sich in den letzten Jahren eine bedeutende Veränderung in der Branche. Sie richtete ihre Aufmerksamkeit speziell auf die Konzeption und den Bau kompakterer PCs, wobei vor allem Designaspekte im Vordergrund standen. All-in-One-PCs sind das Ergebnis dieser kontinuierlichen Weiterentwicklung.

Tower-PCs werden zur verblassten Erinnerung

Die Anfänge des All-in-One-Computers lassen sich bis in die Mitte der 1970er zurückverfolgen, als sich Hersteller wie Olivetti, HP und IBM für die Produktion von PCs entschieden. Sie galten als innovative Neuerung, weil der Bildschirm und die CPU in einer Einheit integriert waren. Obwohl diese Computer noch sehr sperrig waren, war dieser historische Moment ein bedeutender Schritt vorwärts.

Mit dem Einzug moderner All-in-One-PCs war die Zeit nerviger Kabel endgültig vorbei. Bild: Flickr – Andy Melton – (CC BY-SA 2.0) – (Montage)

Selbstverständlich haben technische Fortschritte zu diesem Wandel beigetragen: Kleinere und leistungsfähigere Hardware-Komponenten, neue Produktionsmethoden und ultraflache Bildschirme waren seit jeher die treibenden Faktoren hinter dieser kontinuierlichen Weiterentwicklung. Es ist kein Zufall, dass Tower-PCs mit ihren zahlreichen Kabeln und angeschlossenen Peripheriegeräten für viele Nutzer heute nichts mehr als eine Erinnerung an längst vergangene Zeiten sind.

Der Schreibtisch als Kreativbereich

All-in-One-PCs sind das Hauptthema in einem neuen Kapitel der IT-Geschichte. In der Tat haben einige Firmen durch die Einführung brandneuer Technik einzigartige Lösungen entdeckt, die die Interaktion zwischen Mensch und Maschine revolutionieren. Beispiele hierfür sind die All-in-One-PCs Microsoft Surface Studio und HP Sprout Pro, in denen zurzeit Intel Core Prozessoren der sechsten Generation zum Einsatz kommen. Allerdings wurde im Rahmen der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas bereits der HP Sprout G2 angekündigt, der über einen Intel Core i7 Prozessor der siebten Generation verfügen und schon bald im Handel erhältlich sein wird.

Der All-in-One-PC Microsoft Surface Studio eignet sich besonders für kreative Tätigkeiten. Bild: Microsoft – Surface

Was die technischen Spezifikationen anbelangt, so spielt das Microsoft Surface Studio in einer eigenen Liga. Der All-in-One-PC verfügt beispielsweise über einen 28-Zoll-Touchscreen: dieser ist gerade einmal 12,5 Millimeter dick und verfügt über ein spezielles Zero-Gravity-Scharnier, mit dem sich der Bildschirm in ein flach vor dem Benutzer liegendes Zeichenpult verwandeln lässt. Dank eines innovativen Eingabegeräts namens Surface Dial wird das Gerät so zum Kreativstudio.

Ein echter Gamer-Changer: Der kabellose Surface Dial. Bild: Microsoft – Surface

Das kabellose Surface Dial stellt allerdings nicht nur erweiterte Bedienmöglichkeiten bereit. Es liefert über ein integriertes Vibrationssystem auch ein haptisches Feedback. So kann der Benutzer zum Beispiel durch Drehen des Surface Dial schnell durch Artikel und Webseiten scrollen, die Lautstärke von Apps ändern, schnell auf Links zugreifen und vieles mehr.

Neue Stufe der Mensch-Maschine-Interaktion

Im Vergleich zur klassischen Kombination aus Tastatur und Maus bietet die Verbindung aus Eingabestift, Finger und Surface Dial Anzeichen dafür, dass sie der nächste Schritt in der Entwicklung der Interaktion zwischen Mensch und Maschine sein könnte. Und in diesem Bereich hat das Surface Dial unbegrenztes Potenzial. Aber auch der HP Sprout Pro verfügt über eine einzigartige Funktion, den HP Illuminator.

Der HP Illuminator vereint Scanner, Tiefensensor und Kamerasystem in einem Gerät. Bild: HP – Sprout

Dabei handelt es sich um eine Kombination aus mehreren Techniken: Der Illuminator ist oberhalb des Bildschirms angebracht und umfasst neben hochauflösender 14-Megapixel-Kamera, Intel RealSense 3D-Kamera und LED auch einen integrierten Projektor. Der lässt sich in Verbindung mit einer Touch Mat mit 20-Punkt-Oberfläche verwenden. Die Touch Mat ist eine natürliche Erweiterung der digitalen Welt: Sie ist nicht einfach nur ein Mousepad, sondern fungiert als Multifunktionsoberfläche.

Die Kombination dieser Elemente verwandelt den HP Sprout Pro in einen PC, der sich als 3D-Scanner für verschiedenste Objekte einsetzen lässt. Alternativ dazu können Benutzer den integrierten Projektor und die Touch Mat verwenden, um ihren Schreibtisch in einen zweiten Bildschirm zu verwandeln. Dieser lässt sich je nach Wunsch entweder mit dem mitgelieferten Stift oder mit den Fingern bedienen. 

Aufgeräumtes Design und großartige Funktionalität ohne Kabelgewirr

Die All-in-One-PCs Microsoft Surface Studio und HP Sprout Pro sind zwei topmoderne Computer. Ihre Hauptstärken liegen in der Bereitstellung von Funktionalität für natürliche Interaktionsmöglichkeiten sowie der Erweiterung des virtuellen Raums in die echte Welt. Die Kombination aus modernem Design und leistungsfähigerer Hardware bei weniger Platzbedarf repräsentiert eine im Vergleich zur Vergangenheit gänzlich neue Sichtweise.

Der HP Sprout Pro ermöglicht die Erweiterung des virtuellen Raums in die echte Welt. Bild: HP – Sprout

Unabhängig davon, ob geringe oder hohe Anforderungen an die Leistung gestellt werden, existiert eine große Auswahl an All-in-One-PCs mit Intel Core i3, i5 und i7 Prozessoren. Darüber hinaus gibt es auch echte Workstations mit Intel Xeon E3 v5 Prozessoren, deren Hardware äußerst platzsparend eingebaut ist und die nur ein Kabel für die Stromversorgung brauchen. 

All-in-One-PC: Eine neue Art der Interaktion mit Computern

Die Weiterentwicklung vom klassischen Tower-PC zum All-in-One-PC ist ein natürlicher Prozess, der aus der Kombination von Mobilgeräten und Desktop-Systemen entstand. Dieser Wandel ist keine Überraschung, da viele Nutzer tagtäglich öfter einen Touchscreen als eine Maus verwenden. Und dies führte in den letzten Jahren zu einer Veränderung der Interaktionsmethoden zwischen Mensch und Computer. All diese Fortschritte wurden an die Welt der Desktop-PCs angepasst, wobei die All-in-One-PCs Microsoft Surface Studio und HP Sprout Pro die Hauptvertreter der neuen Revolution sind.

Innovative All-in-One-PCs wie der Microsoft Surface Studio werden die Arbeitswelt nachhaltig verändern.Bild: Microsoft – Surface

In nicht allzu ferner Zukunft werden All-in-One-PCs unsere Computerumgebung in einen Ort verwandeln, an dem wir in perfekter Harmonie sowohl mit der realen wie auch der virtuellen Welt arbeiten können. In Anbetracht dieser Entwicklungen wird die Zukunft der Computertechnik wohl reich an Innovationen sein. Und All-in-One-PCs mit Intel Inside werden dabei eine zentrale Rolle spielen.

Cover-Foto: Microsoft – Surface

Artikel empfehlen