Bildungsbereich

Programmieren lernen: Die ersten Schritte für Anfänger

Auch wer noch nie mit Programmiersprachen wie SQL oder Java zu tun hatte, kann Programmieren lernen. Etwas Durchhaltevermögen ist jedoch notwendig.

Wir leben in einer von Computertechnik und Software geprägten Welt. Dennoch verfügen nur die wenigsten Erwachsenen unter uns über praktische Programmierkenntnisse. Während das Unterrichtsfach heute immer häufiger auf dem Lehrplan steht, kamen Schüler noch vor wenigen Jahren kaum damit in Berührung – und es zu lernen, scheint für die meisten ein Ding der Unmöglichkeit.

Doch das Gegenteil ist der Fall: Auch Anfänger sollten nicht davor zurückschrecken, in die komplexe Welt von SQL, Java, C++ und anderen Programmiersprachen einzutauchen. Im Netz existiert eine ganze Reihe an Ressourcen, die ihnen bei den ersten Schritten helfen. Ausschlaggebend für einen erfolgreichen Einstieg sind jedoch vielmehr Engagement und die unbedingte Entschlossenheit, etwas Neues lernen zu wollen.

programmieren spielerisch lernen

Diese Entschlossenheit legte auch Joachim Horn an den Tag. Er nahm sich die Aussage seines Bruders Sam – ein guter Koch – zu Herzen, der sagte, dass jeder eine leckere Mahlzeit zubereiten könne, wenn er nur die richtigen Zutaten habe. Dieses Aha-Erlebnis motivierte Horn, das Unternehmen SAM Labs zu gründen, das Interessierten dabei helfen sollte, das Programmieren zu erlernen. „Ich wollte Menschen das nötige Fundament und die geeigneten Tools geben, damit sie Neues erfinden und kreieren können.“

Das Projekt „SAM Labs“ führt Neulinge in die Denkweise des Programmierens ein.
Das Projekt „SAM Labs“ führt Neulinge in die Denkweise des Programmierens ein.

Bald darauf nahm das junge Unternehmen an Intels Education-Accelerator-Programm für Start-ups teil, mit dem die technische Ausbildung von Schülern gefördert werden soll. Horn wollte aber nicht nur Kinder dazu ermuntern, eine Karriere im MINT-Bereich (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) anzustreben. Ein weiteres Ziel war es, ein Produkt zu entwickeln, das Soft- und Hardware-Kenntnisse vermittelt und das von jedem intuitiv verwendet werden kann, unabhängig von Alter, Geschlecht und Fähigkeiten.

sam labs weckt die kreativität

Der smarte SAM-Bausatz mit seinen flexibel kombinierbaren Blöcken sowie die SAM Space App erfüllen all diese Ziele gleichzeitig. Die Blöcke, die über Bluetooth* verbunden sind, haben unterschiedliche Funktionen, etwa die einer Leuchte, eines Temperaturmessers oder eines Schalters. Da die Kommunikation zwischen den Blöcken über die App erfolgt, müssen die Benutzer die einzelnen Komponenten nur mittels Drag-and-Drop auf dem Bildschirm verschieben, um sie in der echten Welt zu verbinden. So lassen sich die unterschiedlichsten vernetzten Produkte, von einem Flipperautomaten bis hin zu einer SAM Smartwatch, kreieren.

Horn zufolge bietet SAM sowohl Kindern als auch Erwachsenen eine unterhaltsame Möglichkeit, verschiedene Ideen auszuprobieren und sich mit den Fähigkeiten vertraut zu machen, die sie für das Erlernen der Programmiersprachen benötigen. Ein ähnliches Ziel verfolgt das Arduino 101, in dem ein Intel Curie Rechenmodul integriert ist. Das für etwa 30 Euro erhältliche Entwickler-Kit vermittelt Einsteigern die Grundlagen des Programmierens. Es soll sie zudem motivieren, sich an komplexere Technik zu wagen und ihre Ideen – von Robotern über Drohnen bis hin zu Pulsmessern – zum Leben zu erwecken.

einsteiger müssen am ball bleiben

Auch die Online-Community Hackster.io vermittelt Interessierten Hardware-Kenntnisse. Mitgründer und CEO Adam Benzion erklärt, dass Einsteigertools und für Kinder entwickelte smarte Spielsachen für ihn selbst eine essenzielle Rolle spielten, als er in der Welt des Programmierens seine ersten Schritte machte. „Code.org ist immer noch wunderbar dafür geeignet“, findet er. Daneben empfiehlt er Bücher wie Python for Kids von Jason Briggs,  A Smarter Way to Learn JavaScript von Mark Myers und Programming the Raspberry Pi von Simon Monk.

Mit seinem Anfänger-Kit will „SAM Labs“ auch Erwachsene ansprechen.
Mit seinem Anfänger-Kit will „SAM Labs“ auch Erwachsene ansprechen.

Trotz der Verfügbarkeit solcher Ressourcen sei Programmieren eine herausfordernde Tätigkeit, die viel Disziplin und Durchhaltevermögen erfordere, gibt Benzion zu bedenken. Theoretisch könne es zwar jeder lernen, die einen hätten dennoch einen besseren Zugang und eine höhere Begabung dazu. Seine Quintessenz lautet: „Es ist machbar, aber nicht einfach.“

Interaktion mit der Community

Einsteiger, die das Programmieren ernsthaft lernen wollen, erhalten von Profis folgende Tipps: Veranstaltungen zu besuchen, Kurse zu belegen, Clubs beizutreten oder an Accelerator-Programmen teilzunehmen. Auch wer auf Reddit und Stack Overflow Fragen stellt und mit der Maker-Community in Kontakt tritt, kann sich schnell neues Wissen aneignen. Programmieren sei keine Tätigkeit für Einzelgänger, findet auch Aaron Tersteeg. Der Internet of Things Evangelism Team Manager bei Intel verbringt viel Zeit mit Makern und Entwicklern. „Der größte Fehler ist es, zu denken, dass wir alles alleine hinbekommen“, so Tersteeg.

Programmieren lernt sich am besten gemeinsam.
Programmieren lernt sich am besten gemeinsam.

„Mein wichtigster Ratschlag lautet: kopieren, kopieren, kopieren“, fährt er fort. Einsteiger dürften keine Angst davor haben, etwas kaputt zu machen und sollten von anderen lernen. Die Mitglieder der Communitys investieren zudem viel Zeit, um Interessierte mit Tipps und Ratschlägen zu unterstützen. „Die meisten Programmierer sind mehr als gewillt, Anfängern bei ihren ersten Schritten zu helfen.“

Wie bei jeder neuen Sprache erfordert das Lernen Durchhaltevermögen und Disziplin.
Wie bei jeder neuen Sprache erfordert das Lernen Durchhaltevermögen und Disziplin.

Das Erlernen jeder neuen Sprache erfordert viel Übung  – selbst wenn es bei dieser eher um Einsen und Nullen sowie technische Begriffe geht, als darum ein Wort richtig auszusprechen. Um während des Lernprozesses nicht die Motivation zu verlieren, empfiehlt Tersteeg Einsteigern, sich auf Projekte zu konzentrieren, die ihnen Spaß machen. Wer dran bleibt, erwerbe neue Fähigkeiten wie beispielsweise logisches Denken, die ihm auch im echten Leben helfen, so der Intel-Manager und fügt ein Beispiel – wieder aus dem kulinarischen Bereich – an: „Wer ein Rezept für sechs Personen hat, aber zwei weitere Personen satt bekommen möchte, muss die Menge der Zutaten erhöhen. Die Fähigkeit, diese Aufgabe umzusetzen, ähnelt den Anforderungen bei der Software-Programmierung durchaus.“

 

Artikel empfehlen

Zugehörige Themen

Bildungsbereich

Als Nächstes lesen

Read Full Story