Bildungsbereich

Radinn: Elektro-Wakeboard fürs Wellengleiten

Marek Hoffmann Autor, Hemd & Hoodie

Cooles Aussehen, hoher Fun-Faktor, exorbitanter Preis: Das sind die Zutaten, aus denen (leider viel zu) viele Fun-Gadgets bestehen. Und da bildet das Wakeboard der schwedischen Firma Radinn sicherlich keine Ausnahme. Kommt dann noch eine Unternehmensvision hinzu, deren erklärtes Ziel nichts weniger ist als „die Wassersport-Industrie zu revolutionieren“, ist das Exklusiv-Paket komplett. Was gibt’s denn nun aber genau für das viele Geld, das auf der nach oben offenen Euro-Skala satt über der 15-Tausender-Marke liegt?

Die Antwort lautet: Eine Art Skateboard fürs Wasser oder, wer sich das besser vorstellen kann, einen Jetski-Surfboard-Hybriden. Jedenfalls ein völlig neues Wassersport-Gefühl. Das Brett besteht aus ultraleichtem Carbon, das mit einem Wasserstrahlantrieb auf knapp 46 Kilometer pro Stunde beschleunigt wird. Für diesen Vortrieb sorgen ebenfalls besonders leichte Lithiumbatterien, so dass das Gesamtgewicht knapp unter 30 Kilogramm liegt. Der Besitzer erleidet also nicht gleich eine Schulterluxation, wenn er sein Wasserspielzeug vom Auto bis zum Strand tragen muss.

Batterie statt Motorboot

Der Spaß dauert zwischen einer halben und einer Stunde, bevor der Weg zurück an die Steckdose führt

Die Speed Control des Gefährts erfolgt über eine kabellose Hand-Fernbedienung, die Steuerung geschieht wie bei einem herkömmlichen Wakeboard, wenngleich natürlich die sonst typischerweise vom Motorboot erzeugte Kielwelle als Absprungsrampe flachfällt. An der Aqua-Action kann sich der stolze Besitzer dann je nachdem, wie schnell er unterwegs ist, zwischen einer halben und einer Stunde erfreuen, bevor ihn der Weg zurück an die Steckdose führt. Wer über ein Ersatz-Batterie-Pack verfügt, kann auch schon nach einer kurzen Unterbrechung weitersurfen, da der Austausch sehr einfach und schnell vonstattengeht.

Momentan handelt es sich beim dem Elektro-Wakeboard noch um einen Prototypen, der aber noch in diesem Winter in die Produktion gehen und somit im kommenden Jahr verfügbar sein sollte. Und dann dürfen sich alle Wassersport-Enthusiasten mit dem entsprechenden Spielgeld über ein weiteres cooles Elektro-Gefährt freuen, mit dem sie wie der Silver Surfer übers Wasser flitzen können. Ein etwas anderes – das Hoverboard – hatten wir erst vor kurzem ebenfalls hier im Magazin vorgestellt.

Artikel empfehlen

Zugehörige Themen

Bildungsbereich

Als Nächstes lesen

Read Full Story