Unser Online-Leben

Smart in den Urlaub: Die 10 nützlichsten Apps für die Reisesaison 2016

Das Jahr ist zwar erst einige Wochen alt, doch wer sich bislang noch keine Gedanken über seine Urlaubspläne für 2016 gemacht hat, sollte schleunigst damit anfangen. Und das nicht nur, um die süße Vorfreude ausgiebig genießen zu können, sondern auch, um sich schon einmal die besten Travel-Apps herunterzuladen. Denn Reiseführer in Buchform sowie auf DIN A4 ausgedruckte Bordkarten und Buchungsbestätigungen sind längst passé. Heute ist das Smartphone der wichtigste Gegenstand im Reisegepäck.

Ob Kamera, Onlineticket oder Straßenkarte – wer unterwegs ist, nutzt meistens eine ganze Reihe an Anwendungen, die das Reisen erleichtern. Viele davon beschränken sich inzwischen nicht mehr darauf, vorhandene Informationen lediglich verfügbar zu machen. In Form individualisierter Echtzeit-Daten werden diese auf die eigene Reise zugeschnitten und die wichtigsten Angaben per Push-Nachricht aufs Handy gesendet. Wir haben aus dem riesigen Angebot der App Stores einige der hilfreichsten Applikationen herausgesucht. Von erfreulichen Neuentdeckungen bis hin zu bewährten Evergreens stellen wir hier unsere zehn Favoriten für die kommende Reisesaison vor.

Pack Point: Die smarte Packliste

Öfters schon mal Sonnenbrille oder Ladekabel vergessen? Damit beim Kofferpacken nichts mehr schief geht, stellt die App Pack Point bereits mit wenigen Klicks eine individuelle Packliste zusammen. Auf Basis der Angaben zum Reiseziel, Reisezeitpunkt, Dauer, Geschlecht des Reisenden, geplanten Aktivitäten sowie der Berücksichtigung aktueller Wetterdaten wird in Sekundenschnelle ermittelt, was alles ins Gepäck muss. Dabei kann auch mit einbezogen werden, ob am Urlaubsort Waschmöglichkeiten vorhanden sind oder bestimmte Kleidungsstücke mehrmals getragen werden. Die kostenlose App ist für iOS und Android verfügbar. Pack Point kann mit der Reiseplan-App TripIt (siehe nächsten Punkt) verknüpft werden und stellt so selbstständig die Packlisten für anstehende Reisen zusammen.

TripIt: Der übersichtliche Reiseplan

Buchungsnummern, Hoteladressen und Sitzplatzreservierungen: Mussten diese Informationen bisher im Kleingedruckten von Bestätigungsmails oder in unterschiedlichen Apps mühsam herausgesucht werden, fasst der Online-Dienst TripIt alle wichtigen Reisedaten zusammen. Dafür müssen die E-Mails von Fluggesellschaft, Unterkunft und weiteren Buchungen lediglich an den Dienst weitergeleitet werden. Dieser extrahiert daraus alle relevanten Informationen und fügt sie zu einem übersichtlichen Reiseplan zusammen, der mit Kartenausschnitten ergänzt wird.

TripIt--gif2

Die Daten und Termine werden auf Wunsch direkt in den Kalender eingetragen. Nachteil: Für sämtliche Buchungen muss dieselbe E-Mail-Adresse wie für das TripIt-Konto verwendet werden, nur so können die Daten zugeordnet werden. Die App ist in einer kostenlosen Basisversion für Apple und Android, aber auch als werbefreie Pro-Version für 4 US-Dollar (ca. 3,67 Euro) pro Monat erhältlich, die dann auch über einige Zusatzfunktionen wie etwa Abflugerinnerungen per Push-Nachricht verfügt.

Flio: Der hilfreiche Flughafen-Guide

Wo gibt es kostenloses WLAN, wo den nächsten Bankautomaten, und wie lange dauert das Anstehen am Sicherheitscheck? Diese Fragen, die sich den meisten Reisenden am Flughafen stellen, beantwortet die Flughafen-App FLIO. Der Dienst informiert nicht nur über aktuelle Abflug- und Ankunftszeiten, sondern unter anderem auch darüber, wo sich die nächste Toilette auf dem Weg zum Gate befindet oder wo der Transfer-Bus in die Stadt abfährt. Die App beinhaltet bereits Daten zu über 350 internationalen Flughäfen, zu knapp einem Drittel davon sind zusätzliche Reisetipps vorhanden. Nettes Zusatz-Feature: Mit der für Android und Apple kostenlosen App gibt es Rabatte in vielen Flughafenshops und -restaurants.

App in the Air: Der virtuelle Flugbegleiter

Mit App in the Air ist der persönliche Flugassistent immer in der Tasche. In die Applikation lassen sich die Flüge sämtlicher großer Fluggesellschaften und Informationen zu den meistfrequentierten internationalen Flughäfen einbinden. So erhält der User neben einer Timeline für Check-in, Weg zum Gate, Boarding und Ankunft auch Echtzeit-Informationen über Verspätungen oder geänderte Abfluggates. Dies funktioniert sogar offline, denn wenn keine Internetverbindung besteht, werden die Updates per SMS verschickt. Dieser Dienst ist allerdings kostenpflichtig: Um die Daten von zehn einzelnen Flügen in die App zu laden, werden knapp neun Euro fällig.

Des Weiteren liefert die Applikation Tipps und Navigationskarten für viele Flughäfen und erstellt Statistiken über die bereits getätigten Flüge. Nutzer einer Smart Watch erhalten eine Kurzübersicht auf dem Uhrendisplay, die Check-in-Deadlines, Terminal-Infos, Flugdauer und -nummer sowie voraussichtliche Wegzeit zum Gate enthält. Die Basisversion ist kostenlos, kann aber für stolze 69,99 Euro auf eine Premium-Version upgegraded werden. Die App ist für Android, Apple und Windows erhältlich und ebenfalls mit dem Reiseplaner TripIn verknüpfbar.

Seateroo: Die spontane Sitzplatz-Tauschbörse

Wer erst spät eingecheckt und deshalb nur noch einen Mittelplatz bekommen hat oder direkt hinter einem schreienden Kleinkind sitzt, wünscht sich oft, seinen Platz wechseln zu können. Mit der App Seateroo können Fluggäste ihre Sitzplätze nun mit einem Klick vor oder sogar während des Fluges tauschen. Dazu kann jeder Nutzer seinen Sitzplatz in der App eingeben – und einen Preis, für den er ihn hergeben würde. Sucht jemand einen besseren Platz, bekommt er die eingestellten Angebote mit der jeweiligen Wunschposition (Gang/Fenster) angezeigt. Größter Nachteil: Das System funktioniert natürlich nur, wenn in einem Flugzeug genügend Seateroo-Nutzer sitzen. Zudem ist die Anwendung bisher nur in den USA verfügbar (für iOS). Bis hierzulande nach dem Boarding die Reise nach Jerusalem losgeht, ist also noch etwas Geduld gefragt.

Sicher reisen: Der mobile Security-Dienst

Ist die politische Situation im Reiseland gerade angespannt? Welche Viertel sollten nachts besser gemieden werden? Die App Sicher reisen vom Auswärtigen Amt liefert zu allen Ländern ausführliche und fortlaufend aktualisierte Sicherheitshinweise. Daneben erhalten die Nutzer Tipps für die Reisevorbereitung und für Notfälle sowie die Kontaktdaten sämtlicher deutscher Vertretungen im Ausland. Neben Kurzporträts der Länder mit den wichtigsten geografischen, politischen und wirtschaftlichen Daten beinhaltet die App eine Ortungsfunktion sowie einen „Ich bin OK“-Button, mit dem im Notfall ein kurzes Lebenszeichen per SMS an Familie oder Freunde gesendet werden kann. Die App kann größtenteils offline genutzt werden – um aktuelle Reise- und Sicherheitshinweise zu erhalten, empfiehlt es sich allerdings, diese stets online zu konsultieren. Sicher reisen kann kostenlos für iOS und Android heruntergeladen werden.

sicher-reisen

Tripwolf: Der persönliche Reiseführer

Wer keine Zeit hatte, sich ausgiebig auf seinen Städtetrip vorzubereiten, bekommt mit Tripwolf den perfekten Guide an die Hand. Die App bietet komplett offline nutzbare Reiseführer zu über 500 Destinationen weltweit, die nicht nur alle wichtigen Sehenswürdigkeiten, Hotels und Restaurants enthalten, sondern auch hilfreiche Tipps und Good-to-knows für viele Städte und Länder liefern. Über die Lokalisierungsfunktion können mit einem Klick der nächstgelegene Geldautomat, ein verfügbarer Hotspot oder wichtige Lokalitäten gesucht werden. Und sogar Eintrittskarten sind teilweise über die App buchbar.

Für jeden Reiseführer gibt es eine Gratis-Vorschau für jeweils eine Stunde, danach kann er für 1,99 Euro erworben werden. Der unlimitierte Zugang zu allen Tripwolf-Guides ist für 19,99 Euro zu haben – ein Schnäppchen im Vergleich zur Alternative in Buchform. Tripwolf ist sowohl für Android– als auch für Apple-Geräte verfügbar und die gespeicherten Reiseführer können auch zwischen Devices mit unterschiedlichen Betriebssystemen synchronisiert werden.

Snapseed: Das tragbare Photoshop

Alle, die bislang neidvoll auf die tollen Urlaubsfotos von Freunden und Bekannten geblickt haben, sollten sich sofort Snapseed installieren. Mit der kostenlosen Google-Bildbearbeitung können mit einfachen intuitiven Gesten Helligkeit, Sättigung, Schärfe und Weißabgleich korrigiert werden. Auch das Zuschneiden von Fotos ist kinderleicht mit nur einem Finger machbar. Darüber hinaus liefert die App zahlreiche effektvolle Filter, mit denen die Fotos den richtigen Feinschliff erhalten und sogar kleinere Retuschen können direkt auf dem Smartphone gemacht werden. Die für Android und iOS erhältliche App ist somit für Urlaubsfotografen ein Muss.

Trail Wallet: Die intelligente Urlaubskasse

Wer im Urlaub regelmäßig über seine Verhältnisse lebt, kann seine Reisekasse von nun an mit Trail Wallet perfekt im Blick behalten. Die eingetragenen Ausgaben werden – nach verschiedenen Kategorien sortiert – in einer übersichtlichen Grafik als Kuchendiagramm dargestellt. Auf der Übersichtsseite wird angezeigt, wie weit das anfangs bestimmte Budget bereits ausgeschöpft ist. Dadurch hat der Nutzer einen schnellen Überblick über seine Aufwendungen und weiß sofort, ob die zweite Flasche Wein noch im Rahmen liegt. Die Eingabe der ersten 25 Beträge ist kostenfrei, für unbegrenzte Nutzung müssen 4,99 Dollar (ca. 4,50 Euro) berappt werden. Die App ist bislang nur für Apple-Geräte verfügbar, ähnliche Dienste wie etwa Wallet gibt es aber auch für Android.

Zoll und Reise: Die schnelle Zoll-Information

Wer sich im Urlaub endlich die langersehnte Luxus-Uhr oder das brandneue Tablet gönnen möchte, das im Reiseland wesentlich günstiger ist, sollte sich vorab über die Einfuhrbestimmungen informieren. Welche Waren in welchem Wert nach Deutschland eingeführt werden dürfen, beantwortet die App Zoll und Reise des Bundesministeriums der Finanzen. Dazu müssen zunächst die (geplanten) Einkäufe und deren Wert eingegeben werden. Anschließend rechnet die Anwendung alle Posten zusammen und gibt an, ob die Waren bei der Einreise angemeldet werden müssen. Bis zu einem Warenwert von 1.130 Euro werden auch die zu erwartenden Zollabgaben berechnet, wenn die Freimenge überschritten wurde. Das hilft bei der Kalkulation, ob sich ein Kauf im Ausland überhaupt lohnt. Die App funktioniert auch offline und kann im Google Play Store für Android sowie bei iTunes für Apple-Geräte kostenlos heruntergeladen werden.

zoll-gif

Mit diesem Rundumpaket ausgestattet, kann im nächsten Urlaub also nichts mehr schief gehen. Beachtet werden sollte lediglich, dass die Apps teilweise umfangreiche Zugriffsrechte auf Funktionen und persönliche Daten auf dem Smartphone verlangen. Die meisten davon sind für die reibungslose Nutzung zwar notwendig, jede ungewünschte Zugriffsberechtigung kann den Apps aber inzwischen bei allen Betriebssystemen individuell entzogen werden. Obwohl es ganz ohne das Preisgeben privater Daten nicht geht, sollten bei jeder Installierung die Zugriffsrechte sorgfältig geprüft und bewusst erteilt werden.

Bild 1: Facebook – Flio (Montage)
Gif1: TripIt
Bild 2: Auswärtiges Amt
Gif 2: Google Play – Zoll & Reise (Montage)

 

Artikel empfehlen

Zugehörige Themen

Lifestyle

Als Nächstes lesen

Read Full Story