Maker

Solarauto Sion: Der selbstaufladende Elektro-Van aus Deutschland

Dank integrierter Photovoltaik soll sich das Solarauto Sion selbst aufladen. Zur Realisierung wurde jetzt eine Crowdfunding-Kampagne gestartet.

Fast alle großen Autohersteller bieten bereits Elektrofahrzeuge an. Jetzt versucht auch ein Start-up aus Deutschland den Markt aufzumischen. Mit seinem Solarauto Sion stellte das junge Münchner Unternehmen Sono Motors einen Elektro-Van vor, dessen Oberfläche mit Solarzellen ausgestattet ist. Über diese soll die die Batterie im Stand oder während der Fahrt mit Strom versorgt werden.

Sion kommt in Form eines kompakten fünftürigen Vans daher. Dank einer Batteriekapazität von 30 Kilowattstunden soll das E-Fahrzeug bis zu 250 Kilometer rein elektrisch zurücklegen können. Die Schnelladeleistung von 43 Kilowatt ermöglicht zudem, das Auto innerhalb von einer halben Stunde zu 80 Prozent aufzuladen – vorausgesetzt, es steht ein entsprechender Stromanschluss zur Verfügung.

Zusätzliche Reichweite dank Solarzellen

Der eigentliche Clou von Sion besteht in seinem Selbstladesystem viSono. Dach, Heck, Motorhaube sowie die gesamte seitliche Karosserie bestehen aus monokristallinen Siliziumzellen, die mit einer bruchfesten Polycarbonat-Schicht überzogen sind. Die Solarzellen nehmen eine Gesamtfläche von 7,5 Quadratmetern ein und versorgen den Akku mit kostenlosem Strom, was die Reichweite um bis zu 30 Kilometer erhöht. Dank bidirektionaler Ladefunktion kann das Solarauto sogar als flexibler Stromgenerator und -speicher genutzt werden, der eine Leistung von bis zu zwei Kilowatt liefert.

Das Solarauto Sion ist mit über sieben Quadratmeter Solarzellen ausgestattet.
Das Solarauto Sion ist mit über sieben Quadratmeter Solarzellen ausgestattet. Bild: SONO MOTORS GmbH

Laut Sono Motors ist das Elektroauto mit jeweils drei Sitzplätzen vorne und hinten besonders für Familien oder als Geschäftswagen geeignet. Einen großen praktischen Nutzen verspricht der zentrale 10-Zoll-Monitor, der ins Armaturenbrett integriert ist. Über WLAN oder Bluetooth kann er mit einem Smartphone verbunden werden und stellt alle Apps, Musik und Kontakte im gewohnten Interface zur Verfügung. Auch das eigens entwickelte Reparatursystem greift auf die digitale Vernetzung zurück. Dank Online-Bestellung von Ersatzteilen und Video-Tutorials können Schäden am Auto so weit wie möglich vom Kunden selbst durchgeführt werden.

Ein Solarauto für kleines budget

Nach einer vierjährigen Entwicklungsphase wurde der Prototyp von Sion nun erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Über eine Crowdfunding-Kampagne soll das notwendige Kapital gesammelt werden, um weitere Testfahrzeuge herzustellen und die Entwicklung des Elektroautos voranzutreiben. Durch den anschließenden Pre-Sale soll schließlich die Produktion zweier unterschiedlicher Modellvarianten finanziert werden, die für 2018 geplant ist.

Sion verfügt über ein 10-Zoll-Display sowie drei Vordersitze.
Sion verfügt über ein 10-Zoll-Display sowie drei Vordersitze. Bild: SONO MOTORS GmbH

In der Extender-Ausstattung mit 250 Kilometern Reichweite wird Sion voraussichtlich 16.000 Euro kosten. Daneben soll es eine abgespeckte Version namens Urban für den Stadtverkehr geben. Diese schafft mit einer Akkuladung zwar nur 120 Kilometer, ist dafür aber schon für 12.000 Euro zu haben. Bereits wenige Tage nach dem Start der Kampagne können bereits über 19.000 Euro verbucht werden. Für das Erreichen des Zielbetrags von 150.000 Euro bleibt noch ein ganzer Monat Zeit.

Cover-Foto: SONO MOTORS GmbH
Video: SONO MOTORS GmbH

Artikel empfehlen

Zugehörige Themen

Lifestyle Maker Technische Innovation

Als Nächstes lesen

Read Full Story